S04 weiter im Aufwind

Kurs Richtung Achtelfinale: Schalke lässt Galatasaray keine Chance

+
FC Schalke 04 feiert den Sieg gegen Galatasaray Istanbul.

Der FC Schalke 04 bestätigt auch in der Champions League die ansteigende Form und darf jetzt berechtigt vom Achtelfinale träumen.

Gelsenkirchen - Dank der glänzend aufgelegten Guido Burgstaller und Mark Uth hat Schalke 04 seinen Aufwärtstrend auch in der Champions League fortgesetzt und einen Riesenschritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Die Königsblauen siegten am 4. Spieltag gegen Galatasaray Istanbul mit 2:0 (1:0) und bleiben in der Königsklasse ungeschlagen.

Der Österreicher Burgstaller hatte die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco vor 54.740 Zuschauern schon in der 4. Minute nach einem bösen Patzer von Gäste-Torwart Fernando Muslera in Führung gebracht. Der emsige Nationalspieler Uth belohnte überlegene Schalker mit seinem zweiten Saisontor für die Knappen (57.) nach Vorlage von Burgstaller und machte den dritten Pflichtspielsieg binnen sieben Tagen perfekt.

FC Schalke 04: Heidel und Tedesco loben „intelligentes Spiel“

"Ich bin sehr, sehr zufrieden. Man merkt, dass nun alles mit etwas mehr Leichtigkeit geht. Wir haben verdient gewonnen, hätten noch mehr Tore schießen können, und wir haben es gut verteidigt", sagte S04-Manager Christian Heidel bei Sky und fügte mit Blick auf das Ziel K.o.-Runde an: "Ich habe noch nicht gerechnet, aber wir sind der Sache ein gutes Stück nähergekommen." Trainer Tedesco lobte sein Team für ein "intelligentes Spiel" und betonte: "Das war gut."

FC Schalke 04 - Galatasaray Istanbul: Das komplette Spiel im Ticker zum Nachlesen

Mit acht Punkten hat Schalke in der Gruppe D nun glänzende Aussichten auf das Achtelfinale. Ein Sieg im vorletzten Gruppenspiel beim portugiesischen Meister FC Porto am 28. November würde schon den Einzug in die K.o.-Phase bedeuten.

FC Schalke 04: Burgstaller trifft früh zur Führung

"Galatasaray ist auswärts aus meiner Sicht gefährlicher. Sie können sich da auf das Wesentliche fokussieren", hatte Tedesco vor der Partie gewarnt. Zumindest Gäste-Torwart Muslera misslang diese Konzentration gleich zu Spielbeginn völlig: Bei einem Ausflug an den Strafraumrand ließ er den eigentlich schon abgefangenen Ball wieder aus den Händen rutschen. Burgstaller reagierte blitzschnell und zirkelte den Ball aus spitzem Winkel ins verwaiste Tor.

Tedesco hatte seine Startaufstellung im Vergleich zum 3:1 in der Bundesliga gegen Hannover 96 am Samstag auf zwei Positionen verändert und bewies mit der Hereinnahme von Rudy und vor allem Burgstaller ein glückliches Händchen. Kapitän und Stammtorwart Ralf Fährmann stand nach auskurierten Adduktorenproblemen erstmals seit fünf Pflichtspielen wieder im Kader, nahm aber auf der Bank Platz.

Lesen Sie auch: Erfolgsserie gerissen: BVB geht in Madrid baden

Da Galatasaray nach der frühen Schalker Führung geschockt wirkte, war dessen Ersatzmann Alexander Nübel erst nach 17 Minuten gefordert. Einen gefährlichen Konter der Türken entschärfte der U21-Nationaltorwart geistesgegenwärtig vor dem eigenen Sechzehner. Elf Minuten später verzog Garry Rodrigues knapp, ansonsten spielte Galatasaray seine Konter oft zu schlampig aus.

FC Schalke 04 lässt große Chancen liegen

Die größeren Spielanteile in einer temporeichen Partie hatten die Schalker, doch ließen diese beste Chancen liegen. Nach 21 Minuten hatte Amine Harit das 2:0 auf dem Fuß, doch der Marokkaner drosch den Ball aus acht Metern über das Tor. Auch Rudy mit einem Pfostenschuss aus der Distanz (38.) und kurz darauf Burgstaller (39.) verpassten das zweite Tor, das schon zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen wäre.

Auf tz.de* finden sie den kompletten Champions-League-Spielplan

Auch nach dem Seitenwechsel behielt die Partie ihre intensive, aber faire Gangart. Die Türken kamen entschlossen aus der Kabine, doch Schalke hielt dagegen und erwischte Galatasaray in der 57. Minute kalt: Burgstaller bediente Uth von der rechten Seite, dieser vollendete aus elf Metern. In der Folge war die Gegenwehr der Gäste endgültig gebrochen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare