Paderborn klettert auf Rang drei

Köln-Pleite trotz Modeste-Comebacktor - Sandhausen tritt auf der Stelle

+
Jubel-Szenen: Der SC Paderborn schlägt den FC Köln mit 3:2

Der FC Köln verschenkt eine 2:0-Führung und bekommt nun Druck von den Verfolgern. Sandhausen und Darmstadt trennen sich mit eine Remis.

Paderborn - Trotz des perfekten Comebacks von Anthony Modeste hat der 1. FC Köln im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga in einem irren Spiel wertvollen Boden verloren. Die Rheinländer mussten sich bei Aufsteiger SC Paderborn nach dem Treffer des eingewechselten Rückkehrers Modeste zum 2:0 (73.) noch mit 2:3 (1:0) geschlagen geben und können am Wochenende aus der Aufstiegszone verdrängt werden. Im Tabellenkeller tritt der SV Sandhausen unterdessen nach einem 1:1 (1:1) gegen Darmstadt 98 auf dem Abstiegsrelegationsplatz auf der Stelle.

Für Köln lief vor 15.000 Zuschauern in Paderborns ausverkaufter Arena bis zur Schlussphase scheinbar alles nach Plan. Nach der Führung durch Jhon Cordoba (38.) erhöhte der erst seit Donnerstag nach monatelangem Gezerre spielberechtigte "Heimkehrer" Modeste nur vier Minuten nach seiner Einwechslung zum vermeintlich entscheidenden 2:0 der Geißböcke. Doch danach drehte Paderborn die Begegnung durch Treffer von Bernard Tekpetey (80.), Kai Pröger (86.) und Marlon Ritter (90.+2) noch sensationell, zumal die Gäste nach der Gelb-Roten Karte gegen Florian Kainz (88.) wegen wiederholten Foulspiels die Begegnung in Unterzahl beenden mussten.

Paderborn klettert auf Platz drei - Chance für die Verfolger 

Paderborn kletterte vorübergehend auf den Aufstiegsrelegationsplatz unmittelbar hinter Köln. Doch die Rheinländer können noch von den Verfolgern Union Berlin, 1. FC Heidenheim und FC St. Pauli überholt werden.

Sandhausen verpasste nach nur einem Sieg aus den nun vergangenen zwölf Spielen den zumindest vorläufigen Sprung ans rettende Ufer. Darmstadt dagegen wahrte durch das Remis nach zuvor zwei Niederlagen seinen Vorsprung von sechs Punkten auf Sandhausen.

Vor 7624 Zuschauern brachte Fabian Schleusener die Platzherren nach 24 Minuten in Führung. Zehn Minuten später glichen die Hessen durch einen von Tobias Kempe verwandelten Foulelfmeter aus.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare