Köln gegen Dortmund

1. FC Köln gegen BVB: Markus Gisdol hofft auf Rückkehr von Leistungsträgern

Ellyes Skhiri (M) vom 1. FC Köln feiert mit Teamkameraden das Tor gegen den BVB.
+
Der 1. FC Köln empfängt am Samstag Dortmund – ob der Hinspiel-Erfolg wiederholt werden kann?

FC-Trainer Markus Gisdol hat vor der Partie gegen Borussia Dortmund Hoffnung auf die Einsätze zweier Langzeitverletzter gemacht und fordert eine große Verbesserung.

Köln – Vor dem Bundesliga-Spiel im heimischen RheinEnergie-Stadion* gegen Dortmund hat der 1. FC Köln* mit vielen verschiedenen Baustellen zu kämpfen. So steht nicht nur FC-Trainer Markus Gisdol mächtig unter Druck, sondern die Geißböcke mussten auch noch einen Tag Zwangspause vom Mannschaftstraining einlegen.

Auf der Spieltags-PK am Donnerstag machte für Markus Gisdol aber vor allem die Fortschritte von zwei potenziellen Leistungsträger Hoffnung. „Wir warten händeringend auf die Rückkehr von beiden, weil beide uns wirklich guttun“, erklärte der FC-Trainer. Um wen es sich dabei genau handelt und was der 1. FC Köln gegen den BVB jetzt deutlich besser machen müsste*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare