Neue Spekulationen

FC Bayern: Weg frei für Mega-Trio - wenn Altstars verkauft werden? Ein Abschied wohl schon klar

Für den FC Bayern steht ein teurer Transfer-Sommer bevor. Es dürfte viel Geld den Besitzer wechseln - verlassen auch einige Spieler den FCB?

  • Die FC Bayern-Stars bereiteten sich im Trainingslager in Katar auf die Rückrunde vor. 
  • Im Hintergrund laufen die Pläne für die Transfers im Sommer. 
  • Kommen Leroy Sané und Kai Havertz zum FC Bayern? Und wer muss dann gehen?

Update vom 22. Januar 2020: Zumindest bei Philippe Coutinho scheint der Fall mittlerweile klar. Bis Ende muss die Entscheidung dem FC Barcelona offiziell mitgeteilt werden, doch schon Ende Januar verdichten sich die Anzeichen für eine klare Haltung. 

Augenscheinlich legen sich die Bayern-Bosse im Sommer auf ein Duo fest. Zwei Shootingstars sollen unbedingt kommen. Nach deren Verpflichtung wäre einerseits kein Geld und andererseits auch kein Platz mehr für Coutinho beim FC Bayern.  

FC Bayern: Weg frei für Mega-Trio - wenn Altstars verkauft werden?

Erstmeldung vom 10. Januar 2020: München - Während die Bayern-Stars im Trainingslager in Katar schwitzten, liefen im Hintergrund die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren – vor allem im Hinblick auf das Spieler-Personal. Es gab nur wenige Einheiten auf dem Gelände der Aspire-Academy, die Sportdirektor Hasan Salihamidzic ohne Handy am Ohr beobachten konnte. 

Kein Wunder: Dem FC Bayern steht ein teurer Transfersommer bevor, wenn Wunschspieler wie Leroy Sané* von Manchester City und Kai Havertz von Liga-Konkurrent Bayer Leverkusen ab der Saison 2020/2021 das Bayern-Dress überstreifen sollen. Das Festgeld-Konto des Rekordmeisters ist zwar gefüllt, es soll aber trotz enormer Investitionen im Sommer nicht komplett leer geräumt werden. Darum orientieren sich die FCB-Verantwortlichen an folgender Transfer-Formel: Sparen + Verkaufen = Investieren! Unsere Zeitung erklärt, was dahinter steckt.

Transfers beim FC Bayern: Wer muss gehen, wenn Leroy Sané und Kai Havertz kommen?

Sparen: Trainer Hansi Flick* sorgte mit seinen öffentlichen Forderungen nach neuem Personal im Winter für Aufregung. Flick wünscht sich angesichts der aktuellen Verletztenmisere noch jeweils einen Außenverteidiger und einen Flügelspieler. Selbst Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Herbert Hainer schalteten sich daraufhin ein. Vor Ort in Doha sagte Salihamidzic zur Flick-Forderung unter anderem: „Er spürt ja auch die Erwartungshaltung, die ein Cheftrainer beim FC Bayern hat.“ Und Flick ist der Meinung, dass er die Ansprüche nur erfüllen kann, wenn er noch weitere Spieler bekommt, weil den Rekordmeister vor allem zu Beginn der Rückrunde große Personalsorgen plagen. 

Für Flick hat das nächste halbe Jahr ganz klar Priorität, immerhin steigt mit Titeln seine Chance auf einen langfristigen Vertrag. Die Münchner Entscheider denken hingegen über die nächsten sechs Monate hinaus. Darum wurde der Entschluss gefasst, im Winter so wenig Geld wie möglich auszugeben. Statt Spielerkäufen werden Leihgeschäfte ausgelotet. „Ich möchte natürlich auch dem Trainer helfen. Aber es ist nicht einfach. Das muss auch in den finanziellen Rahmen passen“, erklärte Salihamidzic zu dieser Thematik. Das gesparte Geld wird noch wichtig, wenn man sich beispielsweise im Kampf um Havertz mit sämtlichen europäischen Topklubs messen muss.

Transfergerüchte beim FC Bayern: Müssen Jerome Boateng und Javi Martinez gehen?

Verkaufen: Bei sechs Stars laufen die Verträge im Sommer 2021 aus: Manuel Neuer, Thomas Müller, Thiago, David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez. Damit der Verein mit den genannten Spielern noch Geld verdienen kann, um es in neue, teure Stars zu investieren, müsste der FCB sie bereits im kommenden Sommer verkaufen – denn ein Jahr später wären sie ablösefrei auf dem Markt. 

Ein Szenario, mit dem man sich intern durchaus beschäftigt. Abschiede von Leuten wie Neuer und Müller sind unwahrscheinlich, Verkäufe der Routiniers Boateng und Martínez hingegen wahrscheinlich. Vor allem das hohe Gehalt von Boateng (ca. zwölf Millionen Euro) dürfte den Verantwortlichen ein Dorn im Auge sein. Am meisten Geld ließe sich aber mit Transfers von Thiago und Alaba zu europäischen Topklubs generieren.

Investieren: Havertz und Sané gelten als absolute Wunschkandidaten für den Sommer. Nach Informationen unserer Zeitung ist es derzeit aber auch nicht ausgeschlossen, dass bei Philippe Coutinho im Sommer die Kaufoption gezogen wird – wenn er die Bosse in der Rückrunde überzeugt. Mit Havertz, Sané und Coutinho wäre die 300-Millionen-Marke schnell gesprengt. Investitionen, die es in sich haben.

Der Sportdirektor des FC Bayern München Hasan Salihamidzic äußerte sich über die Zukunft von Hansi Flick, die Nübel-Verpflichtung, den Youngster Joshua Zirkzee und Leroy Sané. Unterdessen könnten die Bayern einen zweiten Anlauf bei einem Barca-Star nehmen, den spanische Medien aktuell als Neuzugang der Roten ins Spiel bringen.

Oliver Kahn wird am 17. Januar als Experte beim Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach tätig sein. Kommt er dadurch in Bredouille, weil er unbequeme Fragen beantworten muss?

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Federico Gambarini

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare