"Werden keinen Millimeter nachlassen"

FC Bayern: Kovac über den FC Augsburg und das Oktoberfest

+
Niko Kovac. 

Trainer Niko Kovac vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hat seine Mannschaft nach dem perfekten Saisonstart vor einem Arroganzanfall gewarnt.

"Ich warne davor, alles zu rosig zu sehen oder zu denken, wir können mit halber Kraft agieren. Wir müssen in jedem Spiel konzentriert zu Werke gehen", sagte der Coach vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg am Dienstag (20.30 Uhr/Sky).

"Viele loben uns, aber das darf nicht in die Richtung gehen, dass wir nachlässig werden", betonte Kovac: "Wir werden gejagt von allen!" Er ist sich aber sicher, dass seine Stars gegen den FCA mit aller Macht den achten Pflichtspielsieg einfahren wollen. "Wir werden keinen Millimeter nachlassen", versprach er, etwaige Startrekorde seien dabei allerdings "total uninteressant".

Niko Kovac über Fabian Giefer: „Er sah unglücklich aus“

Dass Gegner Augsburg nach den Fehlgriffen von Fabian Giefer ein Torwartproblem hat, habe er "mitbekommen", ergänzte Kovac: "Er sah unglücklich aus. Wir wollen uns aber auf uns verlassen und nicht auf den gegnerischen Torhüter."

Gut möglich, dass Sandro Wagner dabei helfen darf. Der Ex-Nationalspieler, im Münchner Kader der Profi mit der bislang kürzesten Spielzeit (29 Minuten), werde "sicher in den nächsten vier Spielen seine Einsatzmöglichkeiten bekommen. Aber ich will nicht zu viel verraten".

Zum Auftakt des Münchner Oktoberfestes outete sich Kovac als Abstinenzler. Klar, die Maß auf der Wiesn gehöre dazu, "aber würden Sie zu mir (nach Hause) kommen, würden Sie kein Bier bekommen. Ich habe keines daheim".

Lesen Sie auch: Mertesacker tadelt Lahm wegen Löw-Kritik: „Braucht niemanden, der ihm irgendwas sagt“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare