Seit 2008 beim FC Bayern

„Sind in guten Gesprächen“ - Werder Bremen vor Verpflichtung von Bayern-Talent

+
Marco Friedls steht vor einem festen Wechsel.

Der FC Bayern München wird wohl ein Eigengewächs an Bundesliga-Konkurrent Werder Bremen verlieren. Die Bremer Verantwortlichen haben das „Gerücht“ sogar bestätigt. 

Bremen - Bundesligist Werder Bremen steht kurz vor der festen Verpflichtung von Leihspieler Marco Friedl vom FC Bayern München. „Ich denke, dass wir eine Einigung im Laufe der nächsten Woche hinbekommen werden“, erklärte Bremens Sportchef Frank Baumann am Donnerstag. Der für die laufende Saison ausgeliehene Abwehrspieler steht beim deutschen Rekordmeister noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag.

Für die Hanseaten kam der 21-Jährige bislang auf vier Bundesliga-Einsätze und zwei DFB-Pokalspiele. „Marco würde gerne bei Werder bleiben. Er spürt das Vertrauen. Jetzt müssen wir noch mit dem FC Bayern eine Einigung erzielten, aber da sind wir in guten Gesprächen“, sagte Baumann zuversichtlich. Werder-Trainer Florian Kohfeldt bezeichnete den Österreicher als Innenverteidiger, der die Bremer „dauerhaft verstärken“ kann.

Auch Franck Ribéry wird die Bayern wohl im Sommer verlassen. Jetzt gibt es eine Tendenz, wo es den Franzosen hin verschlagen könnte. 

Unterdessen kündigt sich der Abgang von Stürmer Aron Johannsson an. „Ich bin sehr traurig, dass ich gehen muss, denn ich hatte hier unglaublich viel Pech“, sagte der US-Amerikaner dem Onlineportal deichstube.de. Der Angreifer wechselte im Sommer 2015 für rund vier Millionen Euro aus Alkmaar an die Weser und kam nach zahlreichen Verletzungen lediglich auf 27 Bundesligaspiele.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare