Ehrenpräsident würde ihn nicht nominieren

Flick überrascht von Hoeneß-Aussage zu Boateng: „Ich kenne es von Bayern München, dass ...“

Uli Hoeneß überraschte mit einer klaren Aussage gegen Jerome Boateng als EM-Fahrer. Dessen Trainer Hansi Flick hatte eine klare Antwort für Hoeneß parat.

München - Die Europameisterschaft rückt immer näher - damit einher gehen Spekulationen über den Kader, den Joachim Löw nominieren wird. Ständig im Zentrum dieser Planspiele stehen die drei geschassten Routiniers Mats Hummels (Borussia Dortmund), sowie Thomas Müller und Jerome Boateng* vom FC Bayern*. Während die Verantwortlichen in den Vereinen meist dafür werben, dass ihre Spieler wieder für Deutschland kicken dürfen, hat FCB-Vereinslegende Uli Hoeneß mit einem Plädoyer gegen Boateng* für Aufsehen gesorgt - doch nun vom Münchner Coach Hansi Flick eine postwendende Antwort erhalten.

Konkret hatte Hoeneß in seiner Funktion als RTL-Experte bei der Pleite gegen Nordmazedonien gesagt: „Tja, ich würde ihn nicht mitnehmen. Wir haben genug gute Abwehrspieler. Und wenn wir Hummels haben und Süle – mir gefällt der Rüdiger ganz gut. Also, ich glaube, da sind wir gut besetzt.“

Flick über Hoeneß-Aussage zu Boateng: „Das ist seine Meinung“

„Das ist seine Meinung“, sagte Flick als Reaktion auf Hoeneß‘ Vorschlag, Boateng nicht mit zur EM mitzunehmen, auf der Pressekonferenz zum Bundesliga-Spiel* in Leipzig.

Er selbst sei vom Umfeld des Rekordmeisters eigentlich anderes gewohnt, führte er aus: „Ich kenne es von Bayern München, dass man seine Spieler immer unterstützt über Jahre hinweg. Ich habe das immer so empfunden.“

Flick brach eine Lanze für seinen Abwehrspieler: „Jerome ist zehn Jahre hier, hat zweimal das Triple gewonnen. Er hat aus einer schweren Situation eine wahnsinnige Steigerung gemacht, ist wieder in Topform.“

Flick lobt Boateng: „Da bin ich ihm sehr dankbar“

Für die zahlreichen Titel des FC Bayern im Vorjahr war Boateng mitverantwortlich: „Er war einer der Garanten, dass wir sechs Titel gewonnen haben. Da bin ich ihm, wie allen anderen, sehr dankbar. Er spielt zurecht die Spiele, die er spielt.“

„Letztlich ist es eine Entscheidung von Jogi Löw, was er daraus macht“, sagte Flick über seinen ehemaligen Chef beim DFB. Ginge es nach Flick, stünde die Entscheidung wohl schon fest - er baut auf Boateng, und ist in der Vergangenheit - nicht nur beim FC Bayern, sondern auch als Assistent beim WM-Titel Deutschlands in Rio - damit gut gefahren. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © SVEN HOPPE/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare