Überraschende Wende

„Verhandlungen sind beendet“: Sponsorendeal zwischen FC Bayern und BMW geplatzt

+
Im März bestätigte FCB-Präsident Uli Hoeneß den Deal mit BMW. Nun sind die Verhandlungen gescheitert.

Der FC Bayern München und der Autokonzern BMW - der Sponsorendeal schien schon perfekt. Doch nun die überraschende Wende: Die Verhandlungen sind gescheitert.

München - Der erwartete Sponsorendeal des Münchner Autokonzerns BMW mit dem FC Bayern ist überraschend geplatzt. „Die Verhandlungen sind beendet, und wir werden nicht Sponsor des FC Bayern München“, sagte ein BMW-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Zu Details äußerte er sich zunächst nicht. Zuvor hatte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet.

Im März hatten beide Seiten die Pläne für eine strategische Partnerschaft des Münchner Premium-Herstellers mit dem Deutschen Fußball-Rekordmeister bestätigt. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte gesagt, es gehe um eine Vereinbarung für den Fußball und den Basketball. Wie hoch der Vertrag dotiert sein sollte, war zunächst nicht bekannt.

Bei einer Einigung hätte BMW den bisherigen Bayern-Sponsor Audi abgelöst. Mit dem BMW-Konkurrenten aus Ingolstadt läuft noch ein Vertrag bis 2025.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare