FC-Bayern-Star zu Gast in Obing

Mutiger Auftritt bei Fanclub-Treffen: Pfarrer setzt klares Zeichen gegen Lewandowski 

+
Robert Lewandowski hatte seinen Spaß beim Fanclub-Treffen in Obing.

Robert Lewandowski war im Zuge der traditionellen Fanclubtreffen des FC Bayern in Oberbayern zu Gast. Dabei kam es zu einem kuriosen Auftritt des örtlichen Pfarrers.

  • In der Vorweihnachtszeit stehen beim FC Bayern die Fanclubtreffen auf dem Programm.
  • Robert Lewandowski besuchte die Gemeinde Obing.
  • Dabei stahl im ausgerechnet der Pfarrer die Show.

Obing - Trotz der Niederlage gegen Leverkusen und das Abrutschen auf Rang vier könnte die Stimmung beim FC Bayern schlechter sein. Das Vertrauen in Hansi Flickt scheint von Tag zu Tag zu wachsen und eine längerfristige Beschäftigung nicht ausgeschlossen. Auch die Spieler wirken nach den turbulenten Wochen um die Entlassung Niko Kovacs entspannt und zufrieden - so auch Robert Lewandowski beim traditionellen Fanclub-Besuch.

FC Bayern: Robert Lewandowski zu Gast in Obing

Der Pole war am Sonntag im oberbayerischen Obing zu Gast, wo er von Christian Schnebinger, Vorstand des Fanclubs „Obing '84“ als „Sechser im Lotto, mit Zusatzzahl“ im Obinger Gasthaus „zum John“ begrüßt wurde. Insgesamt empfingen die zahlreichen Fans den Toptorjäger der Bundesliga äußerst herzlich  - der Pfarrer der Gemeinde im Landkreis Traunstein stahl dem 31-Jährigen allerdings beinahe die Show. 

FC Bayern: Kurioser Auftritt bei Fanclubtreffen - Pfarrer kommt in speziellem T-Shirt

Priester Valentin Tremmel ist nämlich glühender Anhänger von 1860 München und in Obing daher auch als „Löwen-Pfarrer“ bekannt. Ins Gasthaus erschien Tremmel deshalb ausgerechnet mit einem T-Shirt des Lokalrivalen der Roten. Die kleine Spitze war allerdings keineswegs als Angriff zu verstehen, Trimmel ließ sich letztlich sogar einen Bayern-Schal umhängen. 

FC Bayern: Kinder interviewen Lewandowski: „Warum hast du kein Tor geschossen?“

Ohnehin war die Stimmung in Obing äußerst ausgelassen. Der Fanclub feierte an diesem Tag nämlich sein 35-jähriges Bestehen. Für die vielen anwesenden Kinder war der Besuch des Bayern-Stars ein echtes Highlight. In einer Fragerunde durften sie Reporter spielen und begegneten dem Stürmer dabei durchaus kritisch: „Warum hast du in den letzten beiden Bundesliga-Spielen kein Tor geschossen?“, lautete die erste Frage. „Ich habe jetzt in elf Spielen 16 Tore geschossen, ab und zu braucht man auch mal eine Pause“, entgegnete Lewandowski mit einem Augenzwinkern. 

FC Bayern: Maßkrugstemmen in Obing - gelungenes Fantreffen mit Lewandowski

Abschließend durfte sich der gut aufgelegte Pole noch im Maßkrugstemmen messen und Obing erlebte einmal mehr ein durchweg positives Fanclubtreffen. In der Vergangenheit waren übrigens bereits Franck Ribery und Arjen Robben zu Gast.

Auch die restlichen Bayern-Stars statteten den Fanclubs einen Besuch ab. Joshua Kimmich etwa reiste in seine frühere Heimat Leipzig, Niklas Süle gab in Kösching Einblicke in die Trainer-Zukunft des FC Bayern und Karl-Heinz Rummenigge hatte es auf einer Tombola in Österreich mit einem vermeintlich schmuddeligen Preis zu tun. 

as

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare