FC Bayern verpflichtet Keeper

Medizincheck bestanden: Nübels erste Worte als FCB-Keeper - doch Fans fordern zwei andere Transfers

FC Bayern: Alexander Nübel besteht Medizincheck - doch Fans fordern anderen Transfer
+
Alexander Nübel absolvierte erfolgreich den Medizincheck beim FC Bayern.

Alexander Nübel hat den Medizincheck beim FC Bayern erfolgreich absolviert. Doch die Fans des Rekordmeisters fordern bei der Präsentation vehement einen anderen Transfer.

  • Alexander Nübel absolvierte erfolgreich den Medizincheck beim FC Bayern*
  • Der Keeper unterschrieb beim Rekordmeister* einen Vertrag bis 2025
  • Doch die FCB-Fans fordern unter dem offiziellen Post vehement einen anderen Transfer

München - Als Breaking News konnte es der FC Bayern* es nicht mehr verkaufen. Aber nun ist es gänzlich offiziell, was bereits vor einem halben Jahr verkündet wurde: Alexander Nübel absolvierte am Dienstag erfolgreich den Medizincheck an der Säbener Straße und ist ab dem 1. Juli Spieler des Rekordmeisters*

„Die ersten Eindrücke sind sehr, sehr gut“, sagte Nübel in einem Video, das der FC Bayern* auf Twitter postete. Er hat sich sportlich viel vorgenommen in der neuen Heimat: „Ich wollte den nächsten Schritt machen. Ich habe das Angebot von Bayern München bekommen. Klar, das ist der größte Verein in Deutschland. Deswegen will ich mit dem FC Bayern viele Erfolge feiern und mich stetig weiterentwickeln. Das sind so die nächsten Ziele, die ich in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren habe.“ 

FC Bayern: Alexander Nübel freut sich über FCB-Wechsel - „Ersten Eindrücke sehr, sehr gut“

Nübel unterschrieb in München einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Damit ist er neben Alphonso Davies der Akteur mit der längsten Vertragslaufzeit beim Team von Hansi Flick*

Der Wechsel des ehemaligen U21-Nationaltorhüters hatte für viele Diskussionen gesorgt. Spätestens nachdem Nationaltorhüter und Kapitän Manuel Neuer seinen Vertrag bei den Bayern noch einmal um zwei Jahre bis 2023 verlängert hat, muss sich der junge Herausforderer fürs erste auf die Reservistenrolle hinter der unumstrittenen Nummer 1 einstellen. Bei Nübels Ex-Klub Schalke herrscht nach dessen Abschied Chaos - der Transfer dürfte dabei aber wohl eine untergeordnete Rolle spielen.

FC Bayern: Alexander Nübel besteht Medizincheck - doch Fans fordern anderen Transfer

„Wir sind froh, dass Alexander jetzt bei uns ist. Er hat sich entschlossen, den Schritt zum FC Bayern zu machen, und wir sind sicher, dass wir an ihm viel Freude haben werden“, äußerte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Nübel sei „eines der größten Torwart-Talente“, betonte der 43-Jährige. „Er wird sich beim FC Bayern weiterentwickeln und seinen Weg machen. Dabei bekommt er von uns jede Unterstützung.“

Kurioserweise forderten FCB-Fans unter dem offiziellen Twitter-Post des FC Bayern vehement die Verpflichtung von anderen Spieler. „Announce Kouassi and Sané“, schrieben einige User. Ab dem 1. Juli öffnet offiziell das Transferfenster in der Bundesliga* - die Bayern haben den Fan wohl erhört, denn genau an diesem Tag wurde zumindest schon einmal Kouassi vorgestellt*. 

Dort gibt es aber in diesem Sommer eine Mega-Neuerung. Der Transfer von Leroy Sané* scheint dennoch fix.. Als dessen Nachfolger hatte Manchester City* übrigens ausgerechnet einen FCB-Star ausgesucht, doch der gab Pep Guardiola* einen Korb. Anders sieht es bei David Alaba aus, der womöglich den FC Bayern in diesem Sommer verlassen könnte - Interessenten gibt es offenbar genug. (smk/dpa) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare