So wichtig ist die Champions League

Effenberg warnt vor frühem CL-Aus: „Gefahr, dass Bayern international abgehängt wird“

+
Stefan Effenberg warnte vor einem frühen Champions-League-Aus des FC Bayern.

Vor dem Start der Champions League stellt sich die Frage wo der FC Bayern international steht. Stefan Effenberg warnte nun mit drastischen Worten vor einem frühen CL-Aus.

München - Der FC Bayern startet am Mittwoch gegen Roter Stern Belgrad in die Champions League. Nach dem etwas bitteren Remis gegen RB Leipzig am Wochenende, das Platz vier in der Tabelle bedeutet, wäre ein Sieg enorm wichtig für Niko Kovacs Team. Einerseits um direkt die Kehrtwende zu schaffen, andererseits auch, um die Grundlage für das Weiterkommen in der Champions League zu legen.

Wie wichtig die Champions League in diesem Jahr für die Bayern ist, verdeutlichte jetzt Ex-Profi Stefan Effenberg mit drastischen Worten. Obowohl der FC Bayern in Gruppe B der Champions League auch auf den letztjährigen Finalisten Tottenham Hotspur trifft, sieht Effenberg „keine großen Probleme“ für die Münchner die Gruppenphase zu überstehen. Das schreibt der ehemalige Bayern-Spieler in seiner Kolumne beit-online.

Effenberg warnt: FC Bayern gehört international „nicht zu den Topfavoriten“

Doch was kommt nach der Gruppenphase? Effenberg warnt, dass der FCB seinen gewohnheitsgemäß hohen Ansprüchen in dieser Saison nicht gerecht werden könnte. Dafür macht er vor allem die Kader-Situation verantwortlich. Kovacs Team sei mit 16 „gestandenen Feldspielern“ weiter zu dünn besetzt - auch wenn Ivan Perisic un Philippe Coutinho kurz vor Ende der Transfer-Periode geholt werden konnten.

Darüber hinaus stellt Effe die Frage, wie schnell Coutinho dem FCB wirklich helfen kann. Der Brasilianer betonte aber gerade erst, dass er sich in München sehr wohl fühle, wie tz.de* berichtet.

Für die Bundesliga sind die Bayern nach Meinung des Tigers „sehr gut aufgestellt, international gehören sie für mich aber nicht zu den Topfavoriten“. Entscheidend ist für Effenberg, dass die Bayern nach der Gruppenphase wieder ein wenig Losglück haben werden.

Darum ist die Champions League für den FC Bayern diesmal noch wichtiger

Ein frühes Ausscheiden aus der Champions League wäre seiner Ansicht nach gerade in dieser Saison aber nicht nur aus Prestige-Gründen extrem bitter. Auch finanziell wäre ein frühes CL-Aus „fatal“, meint Effenberg, der nun womöglich sein Comeback als Trainer geben könnte, unter Berufung auf Karl-Heinz Rummenigge, denn: „Dann besteht die Gefahr, dass Bayern international abgehängt wird.“

Bei den horrenden Transfer-Summern derzeit und den schier unbegrenzten Mitteln englischer Teams werden die Einnahmen aus der Champions League für den FCB wohl umso wichtiger. Vor allem der Sieg in der Königsklasse lohnt sich. 82,45 Millionen Euro an Prämien kann die siegreiche Mannschaft maximal (bei sechs Gruppensiegen und dem Titelgewinn) erspielen.

In der Gruppenphase gibt es 15,25 Millionen Euro Startgeld, pro Sieg werden 2,7 Millionen Euro ausgeschüttet, für ein Unentschieden zahlt die Europäische Fußball-Union (UEFA) immerhin noch 900.000 Euro. Darüber hinaus gibt es noch Gelder aus dem Marktpool, die unter den Klubs verteilt werden. Insgesamt fließen rund zwei Milliarden Euro in der Königsklasse an die Klubs.

Ob Niko Kovac nach dem Remis gegen Leipzig etwas an der Aufstellung ändern wird? Am Dienstag stehen er und Manuel Neuer bei der Pressekonferenz Rede und Antowort - tz.de* berichtet im Live-Ticker.

Wer steht im ersten Champions-League-Spiel gegen Roter Stern Belgrad in der Startelf? Wir haben uns Gedanken über die mögliche Formation gemacht. 

rjs

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare