Magen-Darm-Probleme bei 16 Spielern

Sauce legt Nationalelf flach - Quali-Spiel findet statt

Minsk - Nach der Lebensmittelvergiftung bei einem Großteil der luxemburgischen Fußball-Nationalmannschaft kann das EM-Qualifikationsspiel in Weißrussland am (heutigen) Dienstag wohl stattfinden.

Nach Informationen der Zeitung „Luxemburger Wort“ haben die Nationalspieler ihre Magen-Darm-Probleme „größtenteils überwunden, so dass der Begegnung nichts mehr im Wege steht“.

Seit Sonntagabend hatten 16 der 21 Spieler über Magen-Darm-Probleme geklagt. Auslöser war offensichtlich eine Bolognese-Soße, die beim Mannschaftsessen im Teamhotel in Minsk zu den Spaghetti serviert wurde. Die Spieler wurden am Montagmorgen mit Medikamenten und Elektrolyten behandelt, konnten am Abend aber beim Abschlusstraining in der Borisow-Arena von Borissow teilnehmen.

Der luxemburgische Verband hatte vorsorglich Kontakt zur Europäischen Fußball-Union (UEFA) aufgenommen. Sowohl Luxemburg als auch Weißrussland haben mit vier Punkten in Gruppe C keine Chance auf eine EM-Teilnahme.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare