Fliegendes Feuerzeug

Fan-Randale: Kaiserslautern muss blechen

+
Beim Spiel gegen den VfL Bochum zündeten Kaiserslautern-Fans bengalische Feuer

Frankfurt/Main - Ein fliegendes Feuerzeug und andere Fan-Randale kommen den 1. FC Kaiserslautern teuer zu stehen: Der Verein muss wegen seiner Fans eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro bezahlen.

Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes, wie der DFB am Montag mitteilte. Ein Anhänger des Zweitligisten hatte im Spiel beim SV Sandhausen am 14. September ein Feuerzeug in Richtung des Schiedsrichter-Assistenten geworfen. In der Partie bei Arminia Bielefeld am 4. Oktober zündeten FCK-Zuschauer Leuchtkörper, ebenso am 28. Oktober in Bochum. Damals musste die Partie kurz unterbrochen werden. Kaiserslautern hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare