Trauriger Zwischenfall

Fan nach Zweitligaspiel Aue gegen Dresden gestorben

Erzgebirge Aue - Dynamo Dresden
+
Beim Spiel Erzgebirge Aue gegen Dynamo Dresden ist ein Fan verstorben.

Ein 49 Jahre alter Fan ist nach dem Sachsenderby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden gestorben.

Aue - Das bestätigte ein Polizeisprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Der Mann war gegen Ende des Spiels bewusstlos im Stadion zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Wie der FC Erzgebirge am Sonntagabend mitteilte, sei der Fan später im Krankenhaus gestorben.

„Wir sind voller Trauer und wünschen der Familie viel Kraft“, teilte der Verein mit. Zur Todesursache machte der Club keine Angaben. Aue hatte die Partie mit 4:1 gewonnen.

In den USA werden die Bundesliga-Spiele ab Sommer 2020 auf ESPN+ ausgestrahlt. Damit generieren die Klubs eine viermal so hohe Summe an Einnahmen wie bislang. Beim Spiel des FC Nürnberg gegen St. Pauli starb ein Kameramann, nachdem er im Stadion zusammengebrochen war. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare