Verbaler Fehtritt bei Sky

Ex-HSV Spieler Dennis Aogo: Skandal vor laufender TV-Kamera

Ina Aogo (l.) zeigte sich angesichts der rassistischen Attacke auf ihren Ehemann Dennis empört und enttäuscht.
+
Dennis Aogo (rechts, hier mit Ehefrau Ina Aogo) leistete sich im TV einen verbalen Fehltritt.

Dennis Aogo wird von Jens Lehmann rassistisch beleidigt. Doch der Ex-HSV-Spieler leistet sich bei Sky selbst einen Auftritt, bei dem er die falschen Worte wählt.

Hamburg/München – Für Dennis Aogo ist es ein Rollenwechsel. Ein ganz abrupter und überraschender. Der ehemalige Fußballer des Hamburger SV, der auch das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft getragen hat, veröffentlichte am eine Whatsapp Nachricht von Jens Lehmann. Der Inhalt der Nachricht, die der Ex-Torhüter (spielte unter anderem für Schalke 04 und Borussia Dortmund) offenbar an jemand anderen schicken wollte: eine rassistische Bemerkung über Dennis Aogo*.

In Folge dieser Nachricht hat sich Hertha BSC Berlin von Jens Lehmann, der dort Aufsichtrats-Mitglied war, getrennt. Auch seinen Posten als Laureus-Marketing-Botschafter ist Lehmann los. Zudem hat ihm sein Heimatverein ein Hausverbot erteilt. Doch auch Dennis Aogo sorgt nun für negative Schlagzeilen: Der Ex-HSV-Spieler hat einen TV-Eklat ausgelöst*, wie 24hamburg.de berichtet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare