ZDF-Kommentatorin erhält Rückenwind

Unflätige Kommentare: „Sportschau“ mahnt zu mehr Respekt für Claudia Neumann

Sportreporterin Claudia Neumann sah sich im Netz erneut einem regelrechten Shitstorm ausgesetzt.
+
Sportreporterin Claudia Neumann sah sich im Netz erneut einem regelrechten Shitstorm ausgesetzt.

Claudia Neumann wird erneut heftig für ihren Spielkommentar kritisiert. Die ARD-“Sportschau“ ruft zur Mäßigung auf. Selbst lassen die ZDF-Frau die Kommentare kalt.

München - Sie ist immer noch einige der wenigen Frauen, die vor einem Millionen-TV-Publikum Fußballspiele kommentieren: Claudia Neumann. Viele Zuschauer kritisieren die ZDF-Journalistin für ihre Auftritte, so auch nun bei dieser Fußball-Europameisterschaft*. Zuletzt kommentierte sie Dänemark* gegen Belgien*. Nun haben sich die Kollegen der ARD-“Sportschau“ für die ZDF-Kommentatorin eingesetzt, nachdem viele Kritiken im Internet erneut unter die Gürtellinie gegangen waren.

„Unabhängig davon, dass Claudia Neumann und Ariane Hingst beim ZDF kommentieren, wäre ein netterer Umgang miteinander und ein etwas respektvollerer Ton doch ganz cool, oder?“, so die ARD-„Sportschau“ am Donnerstagabend via Twitter während des EM*-Vorrundenspiels zwischen den Dänen und den Belgiern, das 1:2 endete. Ex-DFB-Nationalspielerin Hingst hatte Neumann assistiert.

Teils unflätige Kommentare gegenüber Neumann - sie selbst lassen sie kalt

Zuvor hatten einige TV-Zuschauer in sozialen Netzwerken wie schon in der Vergangenheit den Einsatz und die Leistung von Neumann am Mikrofon mit teils unflätigen Worten kritisiert. „Ich bin nicht sexistisch oder Frauenfeindlich, aber Claudia Neumann ist einfach eine schlechte Fußballkommentatorin“, lautete einer der gemäßigten Kommentare bei Twitter.

Doch nicht überall kommt Neumann schlecht an: Andere ergriffen Partei für die 57-Jährige, die seit Jahren bei großen Turnieren Fußballspiele für das ZDF kommentiert. „Kommentatorenduo Claudia Neumann und Ariane Hingst machen mich als Frau im Sport einfach nur stolz“, äußerte eine Twitter-Userin. Der Aufritt der Kommentatorin bewegte so oder so viele Menschen: „Claudia Neumann“ wurde nach dem Spiel gar zum Twitter-Trend.

Neumann selbst lassen Kommentare im Internet kalt. „Ich lese nach wie vor nichts, nur wenn mich jemand darauf anspricht, bekomme ich Kenntnis. Der Reflex, nach Spielen ins Netz zu schauen, ist mir wirklich fremd. War er immer schon, heute sogar in 100-prozentiger Konsequenz“, hatte die Kommentatorin vor der Partie in Kopenhagen der Deutschen Presse-Agentur gesagt. (cg mit dpa) - *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare