EM 2021

„Mit Christian in unseren Herzen“: Emotionale Geste für Dänemark-Profi Eriksen

Die Spieler von Dänemark und Belgien werden am Donnerstag bei der EM 2021 eine Minute Christian Eriksen widmen. Der Profi erlitt einen Herzstillstand.

Kopenhagen - Es waren Bilder, die um die Welt gingen. Dänemark-Profi Christian Eriksen sank während des EM-Spiels gegen Finnland bewusstlos zu Boden. Das Sanitäter-Team kämpfte mit Herzdruckmassage und Defibrillator um das Leben des 29-Jährigen. Mittlerweile geht es Christian Eriksen besser nach dem Herzstillstand. Und dennoch haben die schlimmen Szenen tiefe Spuren hinterlassen.

NameChristian Eriksen
Geboren14. Februar 1992, Middelfart, Dänemark
Größe1,82 Meter
PartnerinSabrina Kvist Jensen

Dänemark - Belgien (EM 2021): Emotionale Geste für Christian Eriksen geplant

Am Donnerstagabend (18 Uhr/live im Free-TV und Livestream) trifft Dänemark auf Belgien im zweiten Spiel der Gruppe B. Und es wird erneut emotional. „Wir werden für Christian spielen“, wird Ex-Schalke-Profi Pierre-Emil-Höjbjerg von der Sport Bild zitiert. Für die zehnte Spielminute ist eine große Geste für Teamkollege Christian Eriksen geplant, an der auch die Spieler von Belgien teilnehmen werden.

„Wir werden den Ball ins Aus kicken, um das Spiel kurz zu unterbrechen“, sagte Belgiens Stürmer Romelu Lukaku. Zusammen mit Christian Eriksen spielt er in Italien bei Inter Mailand. Sein Tor gegen Russland im ersten Gruppenspiel der EM 2021 hatte der 28-Jährige bereits seinem Teamkollegen gewidmet. „Chris, stay strong. I love you!“, war deutlich über die Außenmikrofone bei seinem Torjubel zu hören.

EM 2021: Teamkollege Romelu Lukaku warnt vor Dänemark vs. Belgien vor Emotionalität

Am Donnerstagabend folgt die nächste besondere Geste. Spieler, Trainer, Betreuer und Fans werden eine Minute lang klatschen für Christian Eriksen im Kopenhagener Parken Stadion. Anschließend soll die Partie planmäßig fortgeführt werden, schließlich geht es um wichtige Punkte im Kampf um das Achtelfinale der EM 2021. Ob die Spieler ihren Fokus auf das Sportliche richten können, bleibt abzuwarten.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass wir das Spiel auch gewinnen müssen“, warnte Romelu Lukaku vor zu viel Emotionalität. Christian Eriksen hatte sich bereits via soziale Medien persönlich aus dem Krankenhaus gemeldet. Dem 29-Jährigen gehe es den Umständen entsprechend gut. Seine Karriere sei zwar nicht in Gefahr. Ein wichtiger Eingriff am Herzen steht jedoch bevor. Christian Eriksen soll einen Defibrillator implantiert bekommen.

EM 2021: Geste für Christian Eriksen - Simon Kjaer leistete Erste Hilfe

„Bei Christian wurden verschiedene Herz-Untersuchungen durchgeführt. Danach wurde entschieden, dass er ein ICD (Implantierbarer Kardioverter-Defibrillator, Anm. d. Red.) bekommen sollte. Diese Entscheidung ist nötig, nachdem Herzrhythmusstörungen bei ihm eine Herzattacke ausgelöst hatten“, sagte Dänemarks Team-Arzt Morten Boesen. Christian Eriksen soll dem Eingriff bereits zugestimmt haben.

Christian Eriksen war am vergangenen Samstag in der 43. Minute im Spiel der Dänen gegen Finnland ohne Fremdeinwirkung zu Boden gegangen und hatte einen Herzstillstand erlitten. Nach erfolgloser Herzdruckmassage wurde der Defibrillator erfolgreich eingesetzt. Simon Kjaer, Dänemarks Kapitän, hatte Erste Hilfe geleistet. „Gegen Belgien werden wir heute mit Christian in unseren Herzen und unseren Gedanken den Platz betreten“, wird Kjaer in der Mitteilung des Verbands zitiert. „Das gibt uns Frieden in unserem Inneren und erlaubt uns, uns auf den Fußball zu konzentrieren.“

Rubriklistenbild: © Tim Goode/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare