Noch ein Transfer?

Verrücktes Gerücht über Mega-Comeback von Douglas Costa beim FC Bayern -  Juve-Star reagiert umgehend

Der FC Bayern München will seinen Kader weiter verstärken. Der Mannschaftsrat fordert nun den ehemaligen FCB-Star Douglas Costa - der reagierte prompt.

  • Der FC Bayern München möchte sich in der Winterpause weiter verstärken.
  • Zwei Neuzugänge sind nun offenbar fix: Nicolas Kühn und Alvaro Odriozola.
  • Die Spieler wünschen sich anscheinend einen ehemaligen Bayern-Star zurück.

Update vom 23. Januar, 7.56 Uhr: Das kam aus dem Nichts: Offenbar forderten mehrere Stars des FC Bayern München in der Winterpause eine Rückkehr von Douglas Costa. Das geht aus einem Bericht der Sport Bild (Ausgabe vom 22. Januar) hervor.

Der Spieler selbst, der mittlerweile bei Juventus Turin unter Vertrag steht, reagierte aber anscheinend sofort. Transfer-Experte Max Bielefeld erklärte bei Sky Sport News HD: „Wir konnten persönlich mit Douglas Costa sprechen. Er hat uns zu einer möglichen Rückkehr im Winter zum FC Bayern gesagt, 'das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen'.“

Douglas Costa: Rückkehr zum FC Bayern München ausgeschlossen

Also sind die Pläne von Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Thomas Müller, David Alaba und Joshua Kimmich passé? Wenn es nach Max Bielefeld geht, dann schon. „Wir haben auch die Info bekommen, dass Juventus ihn auf gar keinen Fall in diesem Winter abgeben würde“, erklärt er weiter.

Ein anderer Spieler könnte dagegen bald in München aufschlagen - aktuell steht er ausgerechnet noch beim großen Titel-Rivalen RB Leipzig unter Vertrag. Am Samstagabend kommt es unterdessen zum Topspiel zwischen dem FC Bayern und Schalke 04. Können die Roten ihre Siegesserie fortsetzen? Wir begleiten die Partie für Sie im Live-Ticker. Tags zuvor spricht Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz*.

Noch ein Neuzugang? „Einer, den Bayern im Moment braucht“ - Legende und Spieler fordern ehemaligen FCB-Star

Update vom 22. Januar, 16.57 Uhr: Am Nachmittag hat der FC Bayern Alvaro Odriozola an der Säbener Straße offiziell vorgestellt. Bei der PK wollte sich Hasan Salihamidzic in Sachen weiteren Transfers nicht in die Karten schauen lassen

Die Sport Bild meldete bereits am Morgen, dass sich der Mannschaftsrat des Rekordmeisters für einen Verpflichtung von Douglas Costa ausgesprochen haben soll. Nun legt eine FCB-Legende nach: „Ich denke, er ist ein Spieler, den Bayern im Moment braucht“, sagte Zé Roberto bei Sport1

Berits unter Pep Guardiola trug Costa das Bayern-Trikot, ehe er sein Glück bei Juventus Turin suchte. Dort aber kommt er nicht so wirklich zum Einsatz. „Douglas hat ein bisschen Pech gehabt in der Zeit, wo er bei Juventus gespielt hat, weil er in dieser Zeit viele Verletzungen hatte“, so Zé Roberto weiter: „Deswegen war es für ihn schwer einen guten Rhythmus zu finden.“

Bislang kam der 29-Jährige in dieser Saison in 13 Partien zum Einsatz. Dabei gelangen ihm zwei Tore und drei Assists. Zwischen 2015 und 2017 spielte Costa bereits für die Bayern. Zé Roberto dazu: „In der Zeit, wo er bei Bayern war, hat er überragend gespielt", sagt der 45-Jährige: „Das war eine super Zeit. Ich hoffe auch, dass er bald wieder bei Bayern spielt.“

Nach Odriozola-Deal: Greift der FC Bayern erneut zu? Spieler fordern ehemaligen FCB-Star

Erstmeldung vom 22. Januar, 07.28 Uhr: München - Man hat sich Zeit gelassen beim FC Bayern München. Bis zum 31. Januar hat das Transferfenster in diesem Winter noch geöffnet, in den ersten drei Wochen passierte beim FCB augenscheinlich nichts. Dann schlugen die Bayern aber gleich zweimal zu.

Die Leih-Transfers von Nicolas Kühn und Alvaro Odriozola sind inzwischen bestätigt, Letzterer wird am Nachmittag auf einer PK vorgestellt. Hier gibt es den Live-Ticker. Zwei Flügelspieler für die rechte Seite - der eine offensiv, der andere defensiv. Genau das, was sich Trainer Hansi Flick* für den Kader* der Bayern gewünscht hatte, auch wenn Kühn wohl eher ein Kandidat für die zweite Mannschaft sein soll.

Douglas Costa: Plötzlich wieder ein Thema beim FC Bayern München?

War es das jetzt mit den Transfer-Bemühungen der Bayern in diesem Winter? Die Fans würden sich sicher noch einen prominenteren Namen wünschen. So wohl auch die Spieler des FC Bayern.

Denn wie die Sport Bild (Ausgabe vom 22. Januar) berichtet, traf sich Flick im Trainingslager mit seinem Mannschaftsrat. Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Thomas Müller, David Alaba und Joshua Kimmich wurden zu ihrer Meinung befragt. Dabei soll sich das Quintett für Verstärkungen in Defensive und Offensive ausgesprochen haben - auch ein konkreter Name soll gefallen sein: Douglas Costa.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ⚡️DC11⚡️ (@douglascosta) am

Vor allem für den Sommer werden die Gerüchte immer konkreter. Der FC Bayern soll einen klaren Fahrplan haben - und auch das nötige Kleingeld. 

Douglas Costa vor Rückkehr zum FC Bayern München? Spieler fordern Comeback

Der technisch versierte Brasilianer sprintete von 2015 bis 2017 den Münchner Flügel entlang, nach einem Jahr Leihe schloss er sich dann 2018 endgültig Juventus Turin an. Dort scheint er nun unglücklich zu sein - und nach Meinung des Münchner Mannschaftsrates könnte er dem FCB sofort im Titelkampf* helfen, wenn ein Trainer ihn gut führen würde. Neuer und Co. glauben laut Sport Bild, dass Flick das könnte - weshalb eine Leihe für alle Seiten Sinn machen sollte. 

Das Problem bei Costa: Ex-Präsident Uli Hoeneß kritisierte einst seine Einstellung, in der italienischen Serie A fiel er immer wieder negativ auf - zum Beispiel mit einer Spuckattacke. Ist eine Rückkehr nach München dennoch möglich?

Die Zeit von Ivan Perisic scheint dagegen abzulaufen. Wechselt er nach seiner Leihe vielleicht direkt nach England? *Ineinem TZ-Kommentar ordnen wir die Transferaktivitäten des FC Bayern ein, während die Roten womöglich in der 2. Bundesliga ein weiteres Transferziel ausgemacht haben. Im Sommer 2021 laufen die Verträge von acht FCB-Profis aus* - die Personalentscheidungen sind für den Klub weitreichend.

Frank Rost glaubt, dass Schalke beim FC Bayern gewinnen kann. Er denkt, die Münchner würden die Meisterschaft für die Champions League opfern.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Rubriklistenbild: © dpa / Andreas Gebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare