Liga-Boss Thomas Seifert

DFL: Premier League (noch) uneinholbar

+
DFL-Boss Thomas Seifert.

Frankfurt - Trotz des zurückliegenden deutschen Finals in der Champions League sieht die Spitze der Deutschen Fußball Liga die Bundesliga noch lange nicht auf Augenhöhe mit der englischen Premier League.

 „Die Premier League finanziell einzuholen, ist aufgrund der erheblichen Investitionen zweier sehr starker nationaler Medienunternehmen, Sky und British Telecom, über die nächsten Jahre unmöglich“, sagte DFL-Chef Christian Seifert der Sport Bild.

Dazu kommt laut Seifert „eine sehr konsequente Auslandsvermarktung“ seit Ende der 90er Jahre: „Alleine bei diesen Vermarktungserlösen liegt die Premier League eine Milliarde Euro pro Jahr vor der Bundesliga. Angesichts dieser gigantischen finanziellen Möglichkeiten wäre es normal, dass die Premier League auch sportlich die Nase vorn hätte.“

Seifert hegt dennoch die Hoffnung, die Engländer irgendwann einzuholen. „Langfristig gesehen kann es auf einen Zweikampf zwischen der Premier League und der Bundesliga hinauslaufen“, sagte der DFL-Boss.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare