Dauerbrenner für die Bundesadler

Statistik zeigt: FC-Bayern-Profi wichtigster Mann für DFB-Auswahl

+
Nach dem Kantersieg gegen Estland in Mainz war die Laune bei der deutschen Nationalmannschaft blendend.

In der Nations League ist Deutschland abgestiegen, in der EM-Quali jedoch voll im Soll. Lediglich ein einziger Akteur im Team von Jogi Löw durfte alle Spiele komplett bestreiten.

Mainz - Beim Kantersieg gegen Estland gelang der deutschen Nationalmannschaft ein überragender Abschluss der Spielzeit 2018/2019. Insgesamt hat das DFB-Team jedoch ein wechselvolles Umbruchjahr mit fünf Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen hinter sich: Auf den Abstieg in die zweite Liga der Nations League folgte am Saisonende der erfolgreiche Start mit drei Siegen in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020.

DFB-Auswahl: Joshua Kimmich mit den meisten Einsatzminuten

Insgesamt kamen in den zehn Begegnungen der deutschen Auswahl 29 Spieler zum Einsatz. Ein Profi des FC Bayern war immer dabei: Joshua Kimmich. Der 24 Jahre alte Münchner absolvierte die kompletten 900 Spielminuten. Dahinter folgen mit je neun Einsätzen Kapitän Manuel Neuer und Leroy Sané. Der von den Bayern begehrte Angreifer* von Manchester City war mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze vor dem Münchner Serge Gnabry (4) und dem Dortmunder Marco Reus (3). Insgesamt erzielte das DFB-Team 22 Treffer.

Fünf Spieler feierten ihr Länderspieldebüt: Nico Schulz (1899 Hoffenheim), Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Mark Uth (FC Schalke 04) und Lukas Klostermann (RB Leipzig).

dpa/pf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare