Zweite Runde am Mittwoch

DFB-Pokal: Köln und Bremen brechen den Bann - Krimi in Osnabrück

+
Der 1. FC Köln hat im DFB-Pokal seine Sieglos-Serie beendet.

Die Bundesliga-Kellerkinder Werder Bremen und 1. FC Köln erreichen im DFB-Pokal die nächste Runde. Auch die Erstliga-Teams Wolfsburg, Freiburg und Stuttgart kommen weiter. Aus der 2. Liga setzen sich Nürnberg und Heidenheim durch.

Den Problemen in der Fußball-Bundesliga zum Trotz haben Werder Bremen und der 1. FC Köln im DFB-Pokal das Achtelfinale erreicht. Bremen besiegte am Mittwochabend 1899 Hoffenheim mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte der algerische Nationalspieler Ishak Belfodil. Es war sein erster Pflichtspieltreffer für die Hanseaten.

Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln setzte sich im ersten Spiel nach der überraschenden Trennung von Manager Jörg Schmadtke bei Hertha BSC mit 3:1 (2:0) durch. Die Gäste gingen mit etwas Glück durch Tore von Simon Zoller (35.) und Dominic Maroh (43.) in Führung. Christian Clemens (64.) machte mit einem Abstauber alles klar. Niklas Stark (69.) gelang nur noch der Ehrentreffer.

Uduokhais goldenes Tor

Im Niedersachsen-Duell besiegte der VfL Wolfsburg Hannover 96 mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Abwehrspieler Felix Uduokhai (49.). Für den neuen Wolfsburg-Coach Martin Schmidt war es der erste Sieg nach fünf Unentschieden in der Bundesliga.

Der SC Freiburg geriet gegen Zweitligist Dynamo Dresden nach einem Fehler von Keeper Rafal Gikiewicz zwar durch Rico Benatelli (48.) in Rückstand, schlug aber postwendend durch Nils Petersen (50.) zurück. Kapitän Julian Schuster (61.) und Janik Haberer (81.) sorgten schließlich für den Sieg.

Lautern führt - und verliert

Auch Zweitliga-Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern ging gegen den VfB Stuttgart in Führung und verlor am Ende. Daniel Ginczek (21./Foulelfmeter), Chadrac Akolo (66.) und der eingewechselte Simon Terodde (71.) sorgten für den 3:1-Erfolg des Bundesliga-Aufsteigers.

Die Zweitliga-Kellerkinder Jahn Regensburg und 1. FC Heidenheim lieferten sich eine muntere Partie, die mit 2:5 (1:2) endete. Drittliga-Schlusslicht VfL Osnabrück unterlag dem Zweitliga-Dritten 1. FC Nürnberg mit 2:3 (1:1).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare