Beim CL-Debüt für Juve

Cristiano Ronaldo sieht rote Karte - Superstar weint, deutscher Schiri in der Kritik

+
Erst die Karte - dann die Tränen: Cristiano Ronaldo bei seinem unglücklichen Champions-League-Debüt für Juventus Turin

Der deutsche Referee Felix Brych hat Weltstar Cristiano Ronaldo vom Platz gestellt - nach einem Griff in die Haare seines Gegenspielers. CR7 vergoss Tränen den Enttäuschung.

Berlin - Böse Zungen werfen Cristiano Ronaldo vor, der Weltstar kümmere sich zuviel um seine Frisur - ausgerechnet eine Hand in der Frisur seines Gegenspielers ist „CR7“ nun zu Verhängnis geworden: Ronaldo hat bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für Juventus Turin vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych die Rote Karte gesehen.

Rote Karte gegen Cristiano Ronaldo: Was war passiert?

Im Spiel beim FC Valencia musste der portugiesische Superstar am Mittwoch nach 29 Minuten wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz. Nach einem Laufduell hatte Ronaldo im Strafraum der Spanier dem gegnerischen Abwehrspieler Jeison Murillo kurz in die Haare gegriffen. Die beiden waren abseits des Spielgeschehens aneinander geraten. Es kam zu einer Rudelbildung. 

Deutscher Schiedsrichter zeigt Ronaldo rote Karte

Brych entschied nach Rücksprache mit dem Torrichter auf Rot - eine harte Entscheidung. Ronaldo war vor der Saison vom Champions-League-Sieger Real Madrid zu Juve gewechselt.

Juventus Turins Trainer Massimiliano Allegri beklagte nach dem Spiel, dass nicht der Videobeweis eingesetzt wurde. Ein Platzverweis hätte damit verhindert werden können. "Ich kann nur sagen, dass der Videoassistent dem Schiedsrichter hätte helfen können, die richtige Entscheidung zu treffen", sagte der Italiener: "Das ist sehr enttäuschend. Wir hätten deshalb fast verloren, und Ronaldo wird uns im nächsten Spiel fehlen."

Die Entscheidung des deutschen Schiedsrichters sorgte schon während des Spiels im Internet für große Diskussionen. Schiedsrichter Felix Brych geriet ins Kreuzfeuer der Kritik. Die Meinungen gingen auseinander, doch einige Kommentatoren erinnerten sich natürlich auch daran, dass Felix Brych bei der WM in Russland früh abreisen musste. Für manchen war das offenbar schon grund genug, um die Leistung des Unparteiischen in Zweifel zu ziehen.

Reaktionen auf die rote Karte für Cristiano Ronaldo

Lesen Sie auch: Unten ohne vor dem Spiegel - So arrogant soll Ronaldo einst über Rivale Messi gelästert haben

SID/dpa/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare