Zu Gast bei Fanclub

Coutinho nährt Hoffnung auf Verbleib - Ex-Bayern-Star spielte zentrale Rolle bei Transfer

+
Philippe Coutinho freut sich mit Leon Goretzka.

Bei einem Fanclub-Treffen schwärmt Coutinho vom FC Bayern und erzählt, welcher ehemalige FCB-Spieler maßgeblichen Anteil an seinem Wechsel nach München hatte.

  • Philippe Coutinho ist einer der besten Fußballer der Welt.
  • Bei einem Treffen mit einem Fanclub des FC Bayern sprach er über die Anfänge seiner Karriere.
  • Ex-Bayern-SpielerLucio prägte ihn maßgeblich.

München - Bayern-Star Philippe Coutinho gilt als einer der größten Fußballer der Welt. Dass er dort gelandet ist, wo er heute steht, hat der Brasilianer ganz besonders einem Mann zu verdanken.  Bei einem Fanclub-Treffen sprach Coutinho über die Anfänge seiner Karriere und erzählte, dass der ehemalige Bayern-Verteidiger Lucio einen prägenden Einfluss auf ihn hatte.

„Ich habe mit Lucio bei Inter zusammen gespielt. Er war immer wie ein Vater für mich und hat mich so behandelt wie sein Kind“, sagte er während des Besuchs beim „Fanclub Kasing“ im oberbayerischen Landkreis Eichstätt laut der Bild (Bezahlschranke). Als sich im Sommer die Möglichkeit bot, vom FC Barcelona zum FC Bayern München zu wechseln, dürfte er sich an Gespräche mit dem heute 41-Jährigen erinnert haben.

Philippe Coutinho: Lucio „war immer wie ein Vater für mich“

„Lucio hat immer erzählt, wie toll es war in München und beim FC Bayern zu spielen, von seiner großen Verbundenheit zu Deutschland. Aufgrund dieser vielen positiven Eindrücke stand es für mich außer Frage, dass ich hierher kommen wollte“, sagte Coutinho, der von 2010 bis 2012 gemeinsam mit seinem Landsmann bei Inter Mailand gespielt hatte. Nach der Serie A ging es für ihn zum FC Liverpool. Von dort wechselte er nach Barcelona und schließlich zum FC Bayern.

Obwohl der 27-Jährige nur für ein Jahr ausgeliehen ist und wie tz.de* berichtete, die hohen Erwartungen des Rekordmeisters noch nicht erfüllen konnte, fühlt er sich eigenen Angaben zufolge sehr wohl an der Isar. „Ich habe mich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt. Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Mein Herzensverein ist zwar der, bei dem ich angefangen habe: Vasco da Gama. Aber wenn ich bei einem Verein bin wie beim FC Bayern, identifiziere ich mich auch mit ihm“, erzählte Coutinho.

Obwohl er laut tz.de* von Trainer Hansi Flick heftig kritisiert wurde, hatte der Offensivspieler in der Vergangenheit eine langfristige Zukunft beim FC Bayern in Aussicht gestellt: „Wenn alles passt, würde ich gerne bleiben.“ Es bleibt abzuwarten, ob die Münchner im Sommer 2020 von der Ausstiegsklausel Gebrauch machen. Sie liegt bei stolzen 120 Millionen Euro.

mt

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare