TV-Überblick: Wer zeigt was?

Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League und Europa League in der Saison 2018/19: So sehen Sie alle Spiele live im TV

+
Die TV-Rechte sind wieder neu verteilt worden. Nicht jeder hat auf Anhieb den richtigen Durchblick. Wir schon.

Wenn es um Fußball geht, ist Sky nicht mehr die Adresse für alles. Wer zeigt die Bundesliga, Champions League und Europa League 2018/19 live im TV? Eine Übersicht.

Die Zeiten, in denen CL-Spiele im Free-TV gezeigt werden, sind vorbei. Die Übertragungsrechte wurden neu verteilt. Der bisherige Platzhirsch Sky zieht dabei den Kürzeren –  der Streamingdienst DAZN räumt dafür richtig ab.

Es könnte also kompliziert werden wenn es darum geht, wie Sie die Spiele von Borussia Dortmund oder Schalke 04 live sehen.

Die öffentlich-rechtlichen Sender gucken dabei – bildlich gesprochen – in die Röhre. Dann ändern sich auch noch die gewohnten Anstoßzeiten. Wir haben eine Übersicht.

UEFA Champions League

Gruppenphase: Sky-Kunden sehen an den zwölf Tagen in der Gruppenphase pro Tag ein Einzelspiel in voller Länge live und exklusiv – also insgesamt zwölf Einzelspiele. Zudem zeigt nur Sky zu jeder Anstoßzeit (neu: 18.55 und 21 Uhr) pro Übertragungstag (Dienstag und Mittwoch) eine Konferenz live.

Sky hat an neun Tagen das Erstwahlrecht für ein Einzelspiel, kann also das jeweils beste Spiel des Tages mit deutscher Beteiligung zeigen. An den restlichen drei Tagen hat Sky das Zweitwahlrecht, kann also das jeweils zweitbeste Spiel des Tages mit deutscher Beteiligung zeigen. Hier kommt der Streamingdienst DAZN  ins Spiel – der zeigt nämlich alle anderen Spiele der Gruppenphase live. Und insgesamt dreimal so viele Spiele wie Sky.

Achtelfinale: Hier zeigt Sky zusätzlich zu den Konferenzen vier von acht Einzelspielen in voller Länge live und exklusiv. Sky hat dabei das Erstwahlrecht für eines der Hinspiele. Doch auch hier gibt es eine Einschränkung: Erreicht nämlich nur eine deutsche Mannschaft das CL-Achtelfinale, darf DAZN das Hinspiel ebenfalls live zeigen. In der Achtelfinal-Rückrunde hat Sky das Erstwahlrecht bei vier von acht Spielen – kann im Idealfall also alle vier deutschen Begegnungen zeigen. Beispiel: Kämen Bayern und Schalke ins Achtelfinale, könnte Sky das München-Hinspiel exklusiv zeigen, dürfte das Schalke-Hinspiel jedoch nicht live übertragen. Komplett gäbe es das nur bei DAZN. Die Rückspiele von Bayern und Schalke wären nur bei Sky zu sehen.

Viertelfinale: Ähnlich wie bereits im Achtelfinale darf Sky zusätzlich zur Konferenz die Hälfte der Hin- und die Hälfte der Rückspiele in voller Länge übertragen. Bei den Hinspielen hat der Bezahlsender das Erstwahlrecht für ein Spiel, wobei DAZN wie im Achtelfinale ebenfalls Live-Bilder zeigen darf, wenn nur noch ein Bundesligist im Wettbewerb ist. Bei den Rückspielen kann sich Sky beide Exklusiv-Spiele aussuchen, dürfte sogar drei oder vier Rückspiele übertragen, wenn es drei oder vier Paarungen mit deutscher Beteiligung geben sollte.

Halbfinale und Finale: Alle Spiele laufen sowohl bei Sky als auch bei DAZN. Eine Ausnahme bildet ein CL-Finale mit deutscher Beteiligung. Denn: Laut Paragraph vier des deutschen Rundfunkstaatsvertrags müssen Sportevents mit „erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung“ im kostenlosen TV übertragen werden. Unter diese Regelung fällt des Finale der Champions League, falls dort eine deutsche Mannschaft vertreten ist. Doch auch diese rechtliche Situation stellt für Sky keine Hürde da, denn seit Ende 2016 hat der Konzern mit Sky Sport News HD einen Free-TV-Sender. Hier könnte man Endspiele mit deutscher Beteiligung im frei-empfangbaren Fernsehen zeigen. Falls der FC Schalke 04, Borussia Dortmund oder eine andere deutsche Mannschaft das Finale der Champions League erreicht, können Fußball-Fans hier also zumindest diese Spiele kostenlos sehen.

UEFA Europa League

In der Saison 2018/19 wird DAZN alle Spiele der Europa League zeigen, der Konkurrent Sky ist bei der Rechtevergabe leer ausgegangen. Aufatmen können deutsche Zuschauer dennoch. Im Free-TV werden 15 Partien der Europa League auf den Privatsendern RTL oder Nitro ausgestrahlt. 

Der Spielplan der UEFA Europa League umfasst sechs Spieltage der Gruppenphase mit garantierter deutscher Beteiligung sowie Spiele der K.o.-Runde bis hin zum Finale. Der TV-Vertrag garantiert der Mediengruppe RTL pro Spieltag eine exklusive Live-Übertragung und ausführliche Highlights aller anderen Begegnungen. Dabei haben RTL oder Nitro, die jeweils untereinander den Senderplatz einer Übertragung festlegen, das Erst-Zugriffsrecht darauf, welche Partie sie zeigen.

"Fußball gehört zu den begehrtesten und damit auch zu den am meisten umkämpften Rechten auf dem TV-Markt. Deshalb sind wir sehr glücklich, dass es uns gelungen ist, unseren Zuschauern künftig ein noch breiteres Fußball-Angebot im Free-TV machen zu können", sagteRTL-Senderchef Frank Hoffmann.

Bundesliga

Freitagsspiele, Anstoß um 20.30 Uhr: 

Eurosport: Der Pay-TV-Sender behält auch in der Saison 2018/19 die Exklusivrechte. Alle Freitagsspiele laufen über den Eurosport-Player.

DAZN: Der Sport-Streaming-Dienst bietet ab 40 Minuten nach Abpfiff einen Zusammenschnitt der Highlights an.

ZDF: Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen laufen drei Freitagspartien live im ZDF. Dabei handelt es sich um Eröffnungsspiele sowohl der Hin- als auch Rückrunde und das Freitagsspiel des Hinrundenfinales am 17. Spieltag.

Samstagsspiele, Anstoß um 15.30 Uhr und 18.30 Uhr:

Sky: Wie gehabt wird Sky alle Partien, die samstags laufen (beide Anstoßzeiten), live und exklusiv übertragen. 

DAZN: Wie auch an den Freitagen hat DAZN samstags Highlight-Videos der Spiele 40 Minuten nach Abpfiff im Angebot.

ARD: Es bleibt beim Alten: Die Sportschau wird die Zusammenfassung der 15.30-Uhr-Spiele um 18.30 Uhr im Ersten zeigen.

ZDF: Das ZDF hält die Rechte für die Zusammenfassung aller Samstagsspiele. Diese werden ab frühestens 21.45 Uhr gezeigt. In der Regel startet das Sportstudio gegen 23 Uhr.

Sonntagsspiele, Anstoß um 13.30 Uhr, 15.30 Uhr, und 18 Uhr:

Sky: Alle Spiele, die um 15.30 Uhr und 18 Uhr stattfinden, überträgt der Bezahlsender Sky.

Eurosport: Auch sonntags hat sich Eurosport einige Rechte gesichert. Denn: Zur Entlastung der Europapokal-Teilnehmer finden zudem einige Partien sonntags bereits um 13.30 Uhr statt – zu sehen im Eurosportplayer.

DAZN: Highlights werden von DAZN – wie auch an den anderen Spieltagen – ab 40 Minuten nach Abpfiff gezeigt.

Sport1: Der Free-TV-Sender bietet Sonntagvormittag wie bisher Zusammenfassungen der Bundesliga-Partien von Freitag und Samstag an.

ARD: Am Sonntagabend ab frühestens 21.15 Uhr fasst die ARD die Sonntagsspiele zusammen. Analog zum Ersten können auch die Dritten Zusammenfassungen der Sonntagsspiele ausstrahlen.

Montagsspiele, Anstoß um 20.30 Uhr:

Eurosport: Auch in der Saison 2018/19 wird Eurosport alle fünf Montagsspiele live zeigen.

DAZN: 40 Minuten nach Abpfiff gibt es einen Zusammenschnitt der Höhepunkte bei DAZN.

Nitro: Der RTL-Sender zeigt Montagabend ab 22.15 Uhr die Zusammenfassung aller Partien des kompletten Bundesligaspieltags.

Super Cup

Anstoß zwischen Pokalsieger Eintracht Frankfurt und Meister Bayern München ist am Sonntag, 12. August, um 20.30 Uhr – für die Live-Übertragung im Free-TV sorgt dasZDF, Eurosport überträgt die Partie zudem im Pay-TV sowie im Livestream im Eurosportplayer.

DFB-Pokal

Sky: Der Bezahlsender kann zumindest noch hier mit seinem Werbeslogan "Alle Spiele, alle Tore" werben: Sky hat in der Spielzeit 2018/19 weiterhin die Übertragungsrechte für alle 63 Begegnungen im DFB-Pokal inne.

ARD: Neun Partien darf der öffentlich-rechtliche Sender im Free-TV ausstrahlen. Fest steht bereits, dass die Erstrunden-Begegnung Greuther Fürth vs. Borussia Dortmund (Montag, 20. August, 20.45 Uhr) in der ARD übertragen wird. Die Halbfinal- und Endspiele müssen nach Paragraph 4 des Rundfunkstaatsvertrags sogar im frei-empfangbaren Fernsehen ausgestrahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare