Trainerfrage auch in Dortmund

BVB: Stöger-Aus wohl beschlossen - kommt jetzt Favre? 

+
Wer wird neuer BVB-Trainer? Lucien Favre soll angeblich ab Sommer übernehmen.

Die Saison von Borussia Dortmund verläuft alles andere als rund. Mit Peter Bosz musste der erste Tuchel-Nachfolger bereits gehen, Peter Stöger übernahm. Doch auch der hat wohl keine Zukunft...

Dortmund - Man hatte im Mai 2017 fast das Gefühl, als atme ganz Borussia Dortmund erleichtert auf. Zum einen hatte man gerade den DFB-Pokal gewonnen und somit nach dem Double von 2012 nach fünf Jahren endlich mal wieder einen Titel geholt. Und zum anderen trennte man sich nach wochenlangen Streiterein offiziell von Thomas Tuchel. 

Ein Trainer, der im zweiten Jahr bei Borussia Dortmund nach der Ära von Jürgen Klopp bereits einen Titel holte, wurde vor die Tür gesetzt. Zum groß waren die Diskrepanzen zwischen dem Taktikfuchs Tuchel und den BVB-Bossen. Auch in der Mannschaft war der Coach nicht mehr unumstritten, hatte mit Marco Reus und Marcel Schmelzer zwei Spieler gegen sich, die eine Weiterbeschäftigung unmöglich machten. 

So musste Tuchel gehen. Als Nachfolger wurde Peter Bosz von Ajax Amsterdam verpflichtet*. Der Niederländer stand kurz zuvor mit seinem Team im Finale der Europa League und unterlag dort Jose Mourinhos Manchester United. 

Wer wird neuer BVB-Trainer? Bosz und Stöger jeweils mit Traumstart

Zwar legte Bosz mit dem BVB einen Startrekord hin (19 Punkte nach sieben Spielen), doch nach dem 2:3 am 8. Spieltag gegen RB Leipzig war es vorbei mit der Herrlichkeit. Die Schwarz-Gelben stiegen aus der Champions League sang- und klanglos in die Europa League ab (kein Sieg, lediglich zwei Remis gegen APOEL Nikosia). In der Liga wurden aus fünf Punkten Vorsprung auf den FC Bayern teilweise 13 Punkte Rückstand - Bosz wurde im Dezember entlassen

Als Nachfolger holte der BVB Peter Stöger, der kurz zuvor beim 1. FC Köln geschasst wurde. Auch er legte eine Startrekord hin und war seit der Amtsübernahme bis zum 28. Spieltag ohne Niederlage. Wirklich glanzvoll waren die Auftritte unter Stöger in dieser Zeit aber nicht, auch aus der Europa League schied Dortmund nach zwei blutleeren Vorstellungen gegen RB Salzburg im Achtelfinale aus.

Nun das 0:6 gegen den FC Bayern - zu viel für Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc, die sich vor kurzem Matthias Sammer als externen Berater ins Boot holten.** Wie die Bild jetzt erfahren haben will, wird Stöger nicht über dem Sommer hinaus BVB-Trainer bleiben. Sein Vertrag ist nur bis 30. Juni 2018 datiert. 

Wer wird neuer BVB-Trainer? Favre gilt ab Sommer als Favorit

„Mein Leben definiert sich nicht darüber, dass ich beim BVB an der Seitenlinie stehen“, er erklärte der Österreicher nach dem Debakel in München. Das klingt doch schon fast nach Abschied! Final sei noch keine Entscheidung gefallen: „Irgendwann im April wird es eine Entscheidung geben. Klar ist auch, dass es zum jetzigen Zeitpunkt schwierig ist, eine Bewertung und eine Einschätzung abzugeben und logischerweise zu sagen, in welche Richtung es gehen wird. Jeder macht sich seine Gedanken, das gilt für den Klub, für mich, für alle“, so Stöger gegenüber der Bild

Doch im Hintergrund haben die BVB-Bosse wohl schon den Daumen für Stöger gesenkt. Als neuer BVB-Trainer gilt angeblich ein alter Bekannter aus der Bundesliga als Top-Kandidat: Lucien Favre. Der aktuelle Coach des OGC Nizza war angeblich schon Wunsch-Nachfolger im Dezember, doch damals ließ ihn Nizza nicht gehen. Klappt es jetzt im Sommer? 

Wer wird neuer BVB-Trainer? Auch der FC Bayern hat Favre auf der Liste

Brisant: Auch der FC Bayern soll angeblich Favre auf der Liste haben, nachdem Tuchel dem Rekordmeister vor zwei Wochen als Heynckes-Nachfolger abgesagt hatte. Der Schweizer hat offenbar eine Ausstiegsklausel im Vertrag (drei bis fünf Millionen), die der BVB demnach bereit wäre auszunutzen. 

Wie auch Tuchel gilt Favre als Taktikfuchs, hat aber wohl Probleme auf zwischenmenschlicher Ebene und gilt als sehr emotional. So hatte der Ex-Coach von Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach in der Vergangenheit immer mal wieder vorschnell seinen Rücktritt angeboten. Favres Vertrag in Nizza läuft noch Juni 2019.

Er wäre der dritte Trainer seit Tuchel. So groß der Erleichterung beim BVB im Mai 2017 war, so groß ist aktuell die Unsicherheit. Zwar kämpft Dortmund aktuell noch um die Qualifikation zur Champions League für die kommende Spielzeit, doch den Anschluss an die nationale Spitzenklasse hat man aktuell verloren.  

Alle Infos zu Borussia Dortmund bekommen Sie auf wa.de.**

Die BVB-Trainer der letzten zehn Jahre 

Name

Amtszeit

Tage

Spiele

Punkteschnitt

Peter Stöger

10.12.2017 - vrstl. 30.06.2018

114

18

1,72

Peter Bosz

01.07.2017 - 09.12.2017

161

24

1,25

Thomas Tuchel

01.07.2015 - 30.05.2017

699

107

2,12

Jürgen Klopp

01.07.2008 - 30.06.2015

2555

318

1,90

Thomas Doll

13.03.2007 - 19.05.2008

49

433

1,45

Stand: 03. April 2018

fs

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digitzal-Netzwerks

**wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digitzal-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare