Roger Schmidt

Bayer-Coach schließt Meisterschaft nicht aus

+
Roger Schmidt kam im Sommer aus Salzburg nach Leverkusen.

Leverkusen - Trainer Roger Schmidt vom Bundesligisten Bayer Leverkusen geht mit seinem neuen Klub optimistisch in die neue Saison.

Der Gewinn der Meisterschaft wäre für ihn „eine Riesensensation. Aber: Ausgeschlossen ist im Fußball gar nichts“, sagte der 47-Jährige in einem Interview im kicker.

Seine Skepsis basiert auf der Stärke der Konkurrenz. „Wenn wir das erreichen wollen, müssen wir als Mannschaft großartig zusammenarbeiten - und sehr viel investieren“, sagte Schmidt und verweist auf die Kader, die „Bayern München und teilweise auch Borussia Dortmund an den Start schicken“.

Schmidt kündigt für die kommende Spielzeit Offensiv-Fußball an und orientiert sich dabei an der Philosophie der Dortmunder. „Der BVB ist 2011 und 2012 mit einem neuen Fußball deutscher Meister geworden. Sie waren sehr mutig, sehr aktiv und deshalb besser als Bayern München.“ Auch Leverkusen wolle sein „Schicksal in die eigene Hand nehmen und nicht auf eine günstige Fügung warten.“

Das sind die wichtigsten Transfers des Sommers

Das sind die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers 

Große Hoffnungen setzt Schmidt in den 14 Millionen Euro teuren Neuzugang Hakan Calhanoglu vom Hamburger SV. „Hakan besitzt alle Qualitätsmerkmale, die einen offensiven Mittelfeldspieler auszeichnen“, sagte Schmidt. Er sei sehr spielintelligent und in der Lage, komplexe Situationen aufzulösen. Er sei in der Lage, unter Druck seine Mitspieler einzusetzen. Außerdem könne Calhanoglu sehr torgefährlich werden, weil er einen guten Abschluss habe.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.