Einzug ins Viertelfinale

Atlético Madrid deklassiert den AC Milan

+
Diego Costa traf sowohl im Hin- als auch im Rückspiel für Atlético Madrid.

Madrid - Erstmals seit 17 Jahren steht Atlético Madrid wieder im Viertelfinale der Champions League. Die Spanier deklassierten am Dienstagabend im Achtelfinal-Rückspiel den AC Mailand mit 4:1.

Schon nach zweieinhalb Minuten brachte Hinspiel-Torschütze Diego Costa den Tabellen-Zweiten der Primera Division nach einer präzisen Flanke von Koke in Führung. Nach dem Ausgleich durch den früheren Weltfußballer Kaka (27. Minute) trafen der Türke Arda Turan (41.), Raul Garcia (70.) und erneut Top-Torjäger Diego Costa (85.).

Der neunmalige Europapokalsieger AC Mailand hat dagegen im Stadion Vicente Calderon seine letzte Titelhoffnung verspielt. Denn in der Serie A liegt die Mannschaft von Trainer Clarence Seedorf abgeschlagen nur auf Platz zehn, im Pokal sind die Rossoneri bereits ausgeschieden. Auch Torjäger Mario Balotelli, der nach einer Verletzung wieder in der Startelf stand, gab Milan kaum Impulse für die erhoffte Wende. Der 23-Jährige fiel kurz vor Pause nur durch seine Meckerei auf - und sah prompt die Gelbe Karte. Robinho hämmerte den Ball nach Kaka-Zuspiel an die Latte (73.).

Atlético-Trainer Diego Simeone hatte im März 1997 im Viertelfinale noch mitgespielt: Damals schieden die Spanier gegen Ajax Amsterdam aus, Borussia Dortmund marschierte durch und eroberte die Trophäe. Die Madrilenen, bei denen der Ex-Wolfsburger Diego erst in der 81. Minute eingewechselt wurde und Weltmeister David Villa wie im Hinspiel auf der Bank saß, sind nunmehr schon in 22 Heimspielen hintereinander ungeschlagen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare