Endspiel zur Frühstückszeit

Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 

+
Die ARD sorgt mit einer kuriosen Entscheidung rund um den DFB-Pokal für Aufsehen.

Pokalfinale um 10.30 Uhr - die ARD hat die Sendetermine für den 25. Mai bekannt gegeben. Die Duelle um den Titel steigen allen ernstes zur Frühstückszeit.

Köln -  Der DFB-Pokal ist in Fußballdeutschland ein begehrter Wettbewerb. Die großen Teams träumen vom Titel und der damit verbundenen Qualifikation zur Europa League, die kleinen Vereine vom „Spiel des Lebens“ so wie der TSV Vestenbergsgreuth. Die Franken bezwangen im Jahr 1994 den amtierenden Meister FC Bayern und kegelten ihn aus dem Wettbewerb. Für viele Amateurvereine lautet das große Ziel, sich überhaupt erst für den Pokalwettbewerb zu qualifizieren. In den jeweiligen Landespokalen der lokalen Verbände gilt es, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, um schließlich in der ersten Runde des DFB-Pokals an den Start gehen zu dürfen. 

Die insgesamt 21 Endspiele der jeweiligen Verbandspokale werden am 25. Mai, dem Tag des DFB-Pokalfinals, live im öffentlich rechtlichen Fernsehen übertragen. Die ARD zeigt im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ in dieser Saison bereits zum vierten Mal alle Spiele in mehreren Konferenzen über den Tag verteilt. Das Erste hat nun die genauen zeitlichen Ansetzungen bekannt gegeben - und dabei wohl bei so manchem Fußballfan für große Verwunderung gesorgt. 

Irrsinns-Entscheidung: ARD zeigt Pokalfinale um 10.30 Uhr

Vier Pokalspiele sollen tatsächlich um 10.30 Uhr ausgetragen werden, einer Anstoßzeit die man vielleicht vom Jugend-, aber nicht vom Profifußball kennt. WDR-Sportchef Steffen Simon erklärt diesbezüglich, der Finaltag der Amateure erfahre „durch die Einbettung in einen großen Sporttag im Ersten weitere Aufwertung.“ Die Bild vermutet hinter der kuriosen Ansetzung jedoch einen Fehler seitens der ARD. Demnach habe man übersehen, dass das Erste an diesem Tag auch Senderechte für die Formel E erworben hat, weswegen die vier Partien bereits zur Frühstückszeit angepfiffen werden sollen. 

Pokalfinale um 10.30 Uhr: Diese Verbände sind betroffen

Konkret sind die Verbände aus Berlin, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern von der kuriosen Entscheidung getroffen. Im Berliner Landespokalfinale treffen Tennis Borussia und Viktoria Berlin aufeinander, im Bremer Endspiel der Bremer SV und Oberneuland. In Hamburg stehen noch die beiden Halbfinals (Osdorf - Norderstedt und Dassendorf - Viktoria Hamburg) auf dem Programm, ähnlich ist es in Mecklenburg-Vorpommern, dort steht allerdings bereits ein Finalist fest. Der Sieger der Partie Hansa Rostock gegen den FCM Schwerin kämpft im Endspiel gegen Torgelow um den Titel. 

Pokalfinale zur Frühstückszeit: „Die Anstoßzeit ist eine Frechheit und ein Angriff auf den Amateurfußball“

In Rostock zeigt man sich nicht gerade begeistert von der frühen Anstoßzeit. Hansa-Trainer Jens Härtel äußerte sich gegenüber der Bild irritiert: „Wenn die ARD unbedingt Formel E zeigen muss – ich weiß nicht, ob das im Sinne der Leute ist, für die der Fußball noch ein bisschen mehr ist als Kommerz.“ Noch deutlicher in seiner Kritik wurde Björn Blechenberg. Der Sportdirektor des FC Mecklenburg Schwerin gab gegenüber dem Sportbuzzer zu Protokoll: „Die Anstoßzeit ist eine Frechheit und ein Angriff auf den Amateurfußball, der beim DFB offenbar keinen Stellenwert mehr besitzt. Wer sich das ausgedacht hat, sollte entlassen werden.“

as

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare