Transfermarkt

220 000 Euro pro Woche - Man United verlängert mit Rashford

+
Marcus Rashford (r) verlängerte bei Manchester United. Foto: Tim Goode/PA Wire

Manchester (dpa) - Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat den Vertrag mit Stürmer Marcus Rashford verlängert.

Wie der Premier-League-Club bekanntgab, unterschrieb der 21 Jahre alte, englische Nationalspieler ein neues Arbeitspapier mit einer Laufzeit bis zum Sommer 2023 und zusätzlicher Option auf ein weiteres Jahr. Nach Informationen des Senders BBC soll Rashford bei Man United mit einem Gehalt von umgerechnet rund 220.000 Euro (200 000 Pfund) pro Woche zu einem der Topverdiener aufsteigen.

Der Stürmer gehört dem Verein seit seinem siebten Lebensjahr an und absolvierte bisher 170 Pflichtspiele. Im Trikot der englischen Nationalmannschaft kommt er bislang auf 32 Einsätze. In der vergangenen Premier-League-Saison war Man United nur auf Platz sechs gelandet und hatte damit die Qualifikation zur Champions League verpasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare