Später Erfolg für die Hamburger

Trotz Führung: Magdeburg verliert Zweitliga-Debüt zu Hause gegen St. Pauli

+
St. Paulis Christopher Buchtmann (l) jubelt nach seinem Tor zum 1:1 fuer St. Pauli, dahinter steht der Magdeburgs Steffen Schaefer.

Fehlstart für den Aufsteiger: Der 1. FC Magdeburg verliert sein Debüt in der 2. Bundesliga trotz eigener Führung am Ende gegen den FC St. Pauli.

Magdeburg - Der 1. FC Magdeburg hat bei seiner Premiere in der der 2. Fußball-Bundesliga eine Niederlage kassiert. Der ehemalige Europapokalsieger unterlag dem FC St. Pauli am Sonntag 1:2 (1:1). Vor 24 156 Zuschauern brachte Torjäger Christian Beck die Hausherren in der 16. Minute in Führung. Den Ausgleich für St. Pauli erzielte Christopher Buchtmann 13 Minuten später. Mit einem Traum-Freistoß sorgte Marvin Knoll (83.) für den Sieg des Kiez-Clubs aus Hamburg.

Die Magdeburger begannen in der ausverkauften MDCC-Arena ohne großen Respekt gegen den Verein, gegen den sie vor elf Jahren in der damaligen Regionalliga durch eine 0:1-Niederlage den Aufstieg am letzten Spieltag verpasst hatten. Mit Einsatz und taktischer Disziplin wollte es die Mannschaft von Trainer Jens Härtel den Hamburgern möglichst schwer und unbequem machen.

Der Plan ging zunächst auf. Nach einem Abwehrfehler der Gäste erzielte Beck mit einem satten Linksschuss das erste Magdeburger Zweitliga-Tor. Ein verunglückter Abwehrversuch ermöglichte St. Pauli aber nicht einmal eine Viertelstunde später den Ausgleich. Eine der wenigen Chancen, die die Magdeburger in der zweiten Hälfte zuließen, nutze Knoll zum Sieg von St. Pauli.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare