Voltis des RVD fehlt die Routine

+
Den zweiten Start in der Leistungsklasse A absolvierte die zweite Mannschaft der RVD-Voltis.

Drensteinfurt - Zum zweiten Start in der Leistungsklasse A machte sich die zweite Mannschaft der Voltigierabteilung des Reitervereins Drensteinfurt auf den Weg nach Büren im Landkreis Paderborn. Die Voltis konnten nicht ganz an die Leistung vom Debüt anknüpfen.

Bei der A-Pflicht fehlte es ein wenig an der Routine, so dass auch mal vergessen wurde, eine Übung zu turnen. Das wirkte sich natürlich im Ergebnis aus. Nach dem Pflichtstart lagen die Drensteinfurterinnen mit der Wertnote 4,0 auf Rang drei. Diesen konnten sie in der Kür aber nicht halten und fielen auf Platz vier zurück. Die Endnote: 4,2.

Eva Hanewinkel longierte „Paso Doble“. Dieses Mal voltigierten Mara Beuse, Ann Kathrin Hellwig, Nele Baumhögger, Maren Wernsmann, Svenja Budde, Jette Schouwstra, Pauline Peters und Larissa Schulz.

Als Ersatz war Emma Menne dabei. Auch die Mannschaftsmitglieder Emma Vogt, Lea Merkel und Philip Goroncy sowie Trainerin Beatrix Dönnebrink waren mit zum Turnier gefahren und drückten fleißig die Daumen.

Zuvor war Emma Menne in der „Junior-Trophy“ gestartet, belegte mit der Wertnote 6,477 den elften Rang und verpasste so die Qualifikation für das Finale bei den Westfalenmeisteschaften in Brakel Mitte Juni.

Für die zweite Mannschaft des RVD steht jetzt eine Turnierpause bis nach den Sommerferien an. Dann finden die Kreismeisterschaften in Sendenhorst und eventuell noch ein paar Starts bei Vereinen in der Umgebung statt. - da

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare