1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SVD-Zweite sichert sich Endspiel um Platz drei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Lars Hülsmann (rechts) holte gegen Nordkirchen II einen Elfmeter raus. Foto: Kleineidam
Lars Hülsmann (rechts) holte gegen Nordkirchen II einen Elfmeter raus. © Kleineidam

Drensteinfurt - Kreisliga B3 Münster: SV Drensteinfurt II – FC Nordkirchen II: 6:3. Die Stimmung war ausgelassen. Mit gekühlten Getränken und Partymusik feierte die zweite Mannschaft der SVD-Fußballer nach dem letzten Heimspiel den Saisonabschluss.

Zuvor hatten die Drensteinfurter dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit den Tabellenelften aus Nordkirchen geschlagen und ihre beeindruckende Bilanz auf eigenem Platz verbessert. Seit zwölf Heimspielen ist die Truppe von Volker Rüsing ungeschlagen. Die letzte Liga-Niederlage vor eigenem Publikum gab es Anfang September.

Die erste Halbzeit gegen Nordkirchens Reserve war „nicht so toll“, sagte Coach Rüsing. „Wir waren nicht konsequent im Eins-gegen-eins und haben denen die Tore aufgelegt.“ Zwei Mal konnten die Gäste ausgleichen – nach dem 1:0 durch Dominik Kunz (23.) in der 25. und nach dem 2:1 von Maurice Mathiak (31.) in der 42. Minute.

Claaßen verabschiedet sich als Torschütze

„Im zweien Durchgang haben wir den Ball besser laufen lassen. Das war dann souverän“, freute sich Rüsing. Mit vier Toren innerhalb von zwölf Minuten zog der SVD auf 6:2 davon. Zunächst traf Kapitän Tim Wiebusch (61.), dann Lennart Claaßen vom Elfmeterpunkt (65.), nachdem Lars Hülsmann gefoult worden war. Claaßen verlässt die Stewwerter nach zwei Saisons berufsbedingt. Erneut Kunz (70.) und der eingewechselte Leo Schulze-Geisthövel (72.) erhöhten, ehe die Nordkirchener auf 6:3 verkürzten (86.).

Platz vier hat die SVD-Reserve nach dem 15. Sieg im 27. Saisonspiel sicher. Am Sonntag (13 Uhr) kommt es beim VfL Senden II zum „Endspiel“ um Rang drei. Die Sendener gewannen am Sonntag das Spitzenspiel beim Vizemeister SC Gremmendorf 4:2 und liegen weiter drei Punkte vor den Drensteinfurtern. Die haben aber das bessere Torverhältnis und würden mit einem Erfolg an Senden II vorbeiziehen.

SVD II: Busch, Dieninghoff, Rüsken, Overesch, Hülsmann, Claaßen, Mathiak, Suleimann, D. Wagner, T. Wiebusch, Kunz (eingewechselt: Wieschmann, Schulze-Geisthövel, Philipper)

Auch interessant

Kommentare