Zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt will sich qualifizieren

+
Stephan Müller (links) steht mit der zweiten Mannschaft des SV Drensteinfurt vor einem echten Endspiel. Gegner ist am Sonntag ab 13 Uhr Rot-Weiß Milte.

Kreisliga B3: SV Drensteinfurt II – DJK RW Milte (Sonntag, 13 Uhr). Zum Showdown kommt es im Erlfeld. Die zweite Mannschaft des SVD will sich im Duell mit einem der drei übrig gebliebenen direkten Konkurrenten für die neue B-Liga qualifizieren. „Nicht nur die Sonne wird am Sonntag brennen, sondern auch unsere Jungs auf dem Platz“, verspricht Drensteinfurts Coach. „Jetzt haben wir ein echtes Endspiel, da braucht man keinen großartig motivieren!“

Mit einem Heimsieg am letzten Spieltag würde die SVD-Reserve die Klasse halten. Ein Remis reicht, wenn Greffen in Freckenhorst verliert und Alverskirchen nicht gegen Sendenhorst II gewinnt. Wenn neben der U23 des 1. FC Gievenbeck, die am Mittwoch das Entscheidungsspiel der A-Liga-Meister 3:1 gewonnen hat, auch die unterlegenen Sassenberger aufsteigen – sie bekommen eine zweite Chance gegen Beckums Meister SpVg Oelde – steigt auch der Tabellensechste auf. Andernfalls muss er in die Relegation, in der zwei von drei Teams das Ticket lösen. Platz sieben würde den Abstieg zur Folge haben.

„Wir werden alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen“, sagt Vukomanovic. Fehlen wird Stephan Dieninghoff, der im Urlaub ist. Ein großes Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Michel Högemann, den eine Grippe plagt, und Björn Philipper (Oberschenkelverletzung). Beide konnten nicht trainieren. Dominik Kunz und Daniel Möllers helfen wieder aus.

Milte ist Tabellenvierter und steht mit einem Punkt Vorsprung zwei Plätze vor den Stewwertern. Die Rot-Weißen punkten zu Hause (31) viel öfter als auswärts (17). Zuletzt feierten die Warendorfer drei Siege: 1:0 gegen Warendorf II, 4:1 gegen Alverskirchen und 8:1 gegen Handorf. Das Hinspiel verlor die SVD-Zweite mit 2:4.

Bezirksliga 7: SVD – DJK Vorwärts Ahlen (Sonntag, 15 Uhr).Ihren einstelligen Platz ins Ziel retten will die erste Mannschaft. Der seit fünf Spielen sieglose Tabellenachte empfängt den Dritten aus Ahlen, der noch Vizemeister werden kann. Vorwärts hat in der Rückserie schon zehn Mal gewonnen hat, ist auswärts aber nicht ganz so erfolgreich wie vor eigenem Publikum. Das Hinspiel verlor der SVD mit 0:2. ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare