1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Ergebniskrise beendet: Zweite des SVD gewinnt erstmals

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Die Drensteinfurter, hier Stephan Dieninghoff (rechts), siegten gegen Werne II (Soltan Suleimann Saado Mehi). Foto: Kleineidam
Die Drensteinfurter, hier Stephan Dieninghoff (rechts), siegten gegen Werne II (Soltan Suleimann Saado Mehi). © Kleineidam

Drensteinfurt - Kreisliga B3 Münster: SV Drensteinfurt II – Werner SC II: 3:1. Es geht doch: Im vierten Anlauf hat die zweite Mannschaft der SVD-Fußballer erstmals gepunktet – und dann gleich dreifach.

Volker Rüsing fiel nach dem Abpfiff ein Stein vom Herzen. „Ein bisschen Erlösung ist das schon“, sagte der Trainer. Allerdings gab er auch zu: „Verdient war der Sieg, keine Frage. Aber wir haben uns enorm schwergetan.“

Nach drei Niederlagen zum Auftakt war das keine Überraschung. Eine große Unsicherheit war allerdings nicht zu spüren. „Wir waren klar die bessere Mannschaft“, sagte Rüsing. Das Manko einmal mehr: die Chancenverwertung. Robin Wichmann hatte gegen den ersatzgeschwächten Absteiger aus Werne die erste Möglichkeit. Sein Schuss ging übers Tor. Danach hatte Maurice Mathiak das 1:0 auf dem Fuß bzw. Kopf. Erst umkurvte er den Keeper und traf den Pfosten, dann köpfte er nach einer Flanke von Dennis Wagner freistehend vorbei. Ein weiterer Pfosten- und zwei Lattentreffer, unter anderem von Eric Schouwstra und Rodrigo de Sousa, folgten. Rüsing fand‘s „unglaublich“. Immerhin einer war erfolgreich. Robin Wichmann sorgte in der 33. Minute nach Vorarbeit von Mathiak für das überfällige 1:0 der Gastgeber.

Mathiak und Wieschmann treffen

Nach dem Seitenwechsel hatten Wichmann und Dominik Kunz Chancen zum 2:0. Als Rüsing auf ein 3-3-3-1 umstellte, fiel direkt der Ausgleich. „Ein Sonntagsschuss aus 20 Metern in den Knick“, schilderte der Coach die Szene in der 69. Minute. Doch es dauerte nicht lange, ehe Mathiak mit einem Schuss aus der Drehung zurückschlug – 2:1 (78.). In der Nachspielzeit fingen die Drensteinfurter den Ball ab, und der eingewechselte Karsten Wieschmann traf aus 40 Metern ins leere Tor (90.+2).

Am Sonntag (16. September, 13 Uhr) ist die Reserve des SVD zu Gast beim VfL Senden II, der nach dem 3:0-Erfolg unter der Woche beim TuS Hiltrup III Tabellenvierter und weiter ungeschlagen ist. 

SVD II: Busch, Dieninghoff, de Sousa, Heinsch, Wichmann, Mathiak, Rüsken, D. Wagner (60. Wieschmann), Hülsmann, Schouwstra (60. Möllers), Kunz (75. Peter)

Auch interessant

Kommentare