Handball

Zwei Punkte sind Pflicht für die HSG gegen Warendorfer SU II

HSG Ascheberg/Drensteinfurt
+
Die HSG Ascheberg/Drensteinfurt ist im Einsatz.

Ihr erstes Liga-Heimspiel seit Mitte Februar absolvieren die Handballer der HSG. Damals setzten sie sich deutlich mit 36:23 gegen Sparta Münster II durch. Es war der achte Sieg beim achten Saisonauftritt vor eigenem Publikum. 

Kreisliga 3 Münster: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – Warendorfer SU II (Sonntag, 18 Uhr). Die letzte Heimniederlage gab es im März 2019 gegen die Handballfreunde Reckenfeld/Greven (29:32) – also vor mehr als eineinhalb Jahren. „Die Jungs haben einen guten Lauf“, sagt Trainer Heinz Huhnhold.

Nimmt man die Ergebnisse des ersten Spieltags als Grundlage, sei die Spielgemeinschaft gegen die WSU-Reserve „klarer Favorit“. Während die HSG bei Sparta Münster II (28:28) zumindest einen Punkt holte, kassierten die Warendorfer eine 15:29 (8:17)-Niederlage beim SV Adler Münster II. „Sie haben eine ganz schöne Packung bekommen“, sagt Huhnhold, „und wollen sich rehabilitieren“.

Aufsteiger zu Gast

Weil die dritte Mannschaft der WSU in der abgebrochenen Saison als Spitzenreiter der 1. Kreisklasse den Aufstieg schaffte, hat die zweite den Startplatz in der Kreisliga übernommen. Auf die leichte Schulter dürfe man den Gegner nicht nehmen. Schließlich hat die Saison gerade erst begonnen. Sein Team müsse „mit 100 Prozent an die Sache rangehen“ und „60 Minuten durchziehen“, so Huhnhold. Er fordert: „Wir müssen in der Deckung richtig zupacken und in der Offensive die Lücken suchen.“

--- Die Kreisliga 3 Münster ---

In der Halle der Profilschule Ascheberg hat HSG-Coach Huhnhold eine „volle Bank“ und zwei Torhüter. „So gefällt mir das. Dann können wir Druck aufbauen.“ Yannick Pannott und Keeper Daniel Jost sind zurück im Kader. Simon Nöcker (Urlaub) fällt ebenso weiterhin aus wie Philipp Lohmann (Kreuzbandriss) und Finn Risthaus (im Aufbautraining).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare