Fußball

„So aufwendig“: Auch Fortuna Walstedde stellt Jugendtraining ein

Verwirrend sind die „Sonderbenutzungsregeln“, die auf dem Sportplatz in Walstedde aushängen. „Der Vereinssport ist untersagt!“, heißt es auf dem laminierten Papier.
+
Verwirrend sind die „Sonderbenutzungsregeln“, die auf dem Sportplatz in Walstedde aushängen. „Der Vereinssport ist untersagt!“, heißt es auf dem laminierten Papier.

Eigentlich dürfen junge Sportler in kleinen Gruppen unter Einhaltung gewisser Regeln weiter gemeinsam trainieren. Doch der SV Drensteinfurt und Fortuna Walstedde haben ihr Angebot eingestellt, der SV Rinkerode größtenteils.

Drensteinfurt/Rinkerode/Walstedde – Zunächst befristet bis zum 30. Juni 2021 gilt das geänderte Infektionsschutzgesetz des Bundes. Zugelassen ist ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 101 zum einen die „kontaktlose Ausübung von Individualsportarten“ allein, zu zweit oder mit Angehörigen des Hausstandes. Zum anderen ist kontaktloser Sport in Gruppen mit bis zu fünf Kindern/Jugendlichen im Alter bis zu 14 Jahren im Freien erlaubt. Die Trainer müssen aber einen negativen Test vorlegen können, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Verwirrend sind die „Sonderbenutzungsregeln“, die auf dem Sportplatz in Walstedde aushängen. „Der Vereinssport ist untersagt!“, heißt es auf dem laminierten Papier. Die Stadt Drensteinfurt hat die Maßnahmen allerdings nicht nochmals verschärft, wie Laura Volkmar, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, auf Anfrage bestätigte. Zu fünft dürfe trainiert werden.

Wer ist haftbar, wenn etwas passiert?

Michael Reckmann

Trotzdem pausiert Fortuna Walstedde mit dem Mannschaftstraining. „Ich denke, dass es eine richtige Entscheidung ist. Es hat auch etwas mit Verantwortung und praktischer Durchführung zu tun“, sagt Michael Reckmann. Er ist Jugendkoordinator der Fußballabteilung. „Wer ist haftbar, wenn etwas passiert? Und würden wir uns nicht Vorwürfe machen, wenn etwas passiert?“, ergänzt Reckmann. „Gerne würden wir den Kindern die Möglichkeit zum Training geben, aber die aktuellen Reglementierungen – nur fünf Teilnehmer und Test beim Trainer – sind so aufwendig, dass der Verein sich dagegen ausgesprochen hat.“

Beim SV Drensteinfurt war bereits am Freitag letztmals trainiert worden. Beim SV Rinkerode finden größtenteils auch keine Einheiten mehr statt. „Viele Trainer haben nicht die Zeit oder die Möglichkeit, sich regelmäßig testen zu lassen“, sagt Jugendobmann Peter Zillmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare