800 Kilometer in sieben Tagen

+
Wolfgang Müller (links) und Klaus Gehlhaar vor dem Start in Aachen am Bahnhof.

Drensteinfurt - Zwei Teilnehmer der Rennradgruppe „Rückenwind“ können auch Tourenrad lange Strecken absolvieren.

Nachdem Klaus Gehlhaar aus Ahlen und Wolfgang Müller aus Drensteinfurt, immerhin 69 und 71 Jahre alt, Deutschland bereits von Norden nach Süden abgefahren sind, stand diesmal eine Tour von Westen nach Osten an. Es ging von Aachen nach Görlitz.

Die rund 800 Kilometer lange Strecke bewältigten die beiden in sieben Tagen – wobei Tagesetappen zwischen 110 bis 140 km gefahren wurden, je nach Höhenprofil. Der Gesamtaufstieg betrug immerhin über 6000 Meter. Der höchste Punkt wurde an Tag zwei erreicht – mit 630 Metern über Normalnull. Es ging über Bonn, dann durch den Westerwald nach Herborn, durch den Thüringer Wald nach Eisenach, Meißen und Dresden. Bei nur einer Stunde Regen auf der gesamten Tour waren beide mit dem Wetter hochzufrieden. „Die Straßenverhältnisse waren in Aachen am schlechtesten und weit im Osten am besten“, sagte Müller. „Insgesamt war es mit fast 15 Kilogramm Gepäck eine schöne Tour, aber auch eine sportliche Herausforderung“, die den Teilnehmern trotz einiger steiler Anstiege Spaß gemacht habe. - da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare