1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Mehr Siege als Niederlagen: So spielten Fortunas Nachwuchsteams

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Gut gespielt, trotzdem verloren: Die E-Jugend von Fortuna Walstedde – Trainer sind Robin Lachowicz (hinten rechts) und Dominik Pollmeier – trat in Oelde an.
 Foto: Verein
Gut gespielt, trotzdem verloren: Die E-Jugend von Fortuna Walstedde – Trainer sind Robin Lachowicz (hinten rechts) und Dominik Pollmeier – trat in Oelde an. © Verein

Mehr Siege als Niederlagen verbuchte die Jugendfußballabteilung von Fortuna Walstedde.

Aramäer Ahlen – F-Jugend 2:4. Wenig Selbstvertrauen, viele Ballverluste und offensichtliche Unsicherheiten bestimmten die Anfangsphase der Fortunen beim Spiel in Ahlen. Nach dem Führungstreffer durch Maximilian Bergmann wendete sich das Blatt aber. Vom Ausgleich mit dem Pausenpfiff zeigten sich die Walstedder unbeeindruckt und sorgten durch Fabio Dal Lago, Nico Gleffe und Finn Rost nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse. Das 2:4 von Aramäer war nur noch Ergebniskosmetik.

SpVg Oelde II – E-Jugend 3:2. Gut gespielt, trotzdem verloren: So lässt sich die Partie der E-Junioren bei Oeldes Reserve zusammenfassen. Lennox Wilds Führung drehten die Gastgeber nach der Pause. Die Walstedder kämpften sich zurück und kamen durch Wilds zweiten Treffer zum Ausgleich. Keeper Erik Mittelberg parierte einen Strafstoß und hielt seine Mannschaft im Spiel. Am Ende traf Oelde aber noch zum knappen Sieg.

Ausgekontert

SuS Ennigerloh – D-Jugend 9:2. Chancenlos waren die Walstedder beim direkten Tabellennachbarn. Trotz viel Ballbesitz und guter Kombinationen erzielten die Fortunen nur zwei Tore durch Hannes Schnittker und Maximilian Fuchs. Gegen das Konterspiel des SuS waren die Gäste überfordert. Es war die vierte Saisonniederlage.

Gruppenfünfter

ASK Ahlen – A-Jugend 1:5. „Die Mannschaft hat alle Vorgaben umgesetzt und der Matchplan ist voll aufgegangen“, freute sich Martin Averkamp, Trainer der U19, nach dem deutlichen Erfolg – dem dritten Sieg im siebten und letzten Qualispiel. Die Fortunen ließen den Gastgebern wenig Platz zum Entfalten, standen hinten kompakt und kreierten mit ihrem schnellen Umschaltspiel immer wieder gute Chancen. Zwei davon nutzten Julien Winkler und Fynn Fuhr zur 2:0-Führung. Ein Eigentor von Philipp Speckamp brachte ASK vor der Pause heran. Schnell stellte Winkler den alten Abstand wieder her. In Hälfte zwei vergoldete Winkler seinen Tag mit den Treffern drei und vier. Walstedde kletterte noch auf Platz fünf.

Weiter Spitzenreiter

SC Verl – Mädchen 0:3. Eine sichere Defensive war das Erfolgsrezept der C-Juniorinnen in Verl. Die Mannschaft von Annika Kuhn ließ kaum Chancen der Gastgeberinnen zu. In der eigenen Offensive sorgten Greta Wulfert und Lia Mittelberg schnell für eine komfortable Führung des souveränen Spitzenreiters. Im zweiten Abschnitt besorgte Katrin Venjakob die endgültige Entscheidung.

Auch interessant

Kommentare