Vier Fortunen starten beim 10. Münsterland Giro

+
Strahlende Gesichter im Ziel: (von links) Hans Klümper, Klaus Rubbert und Stephan Triem.

Walstedde - Der Münsterland Giro war das letzte und entscheidende Rennen für den German-Cycling-Cup und gleichzeitig das Finale der Deutschen Jedermannmeisterschaft im Radsport. Bei der 10. Auflage waren Mitglieder der Fortuna aus Walstedde dabei.

Mit über 4500 Teilnehmern war die Veranstaltung das größte Rennen der Serie. Die Strecken über 140 und 110 Kilometer führten in diesem Jahr durch den Teutoburger Wald. Getreu dem Motto der Veranstaltung „Toi, Toi, Teuto“ wurden die Fahrer bei den Anstiegen im Tecklenburger Land mächtig gefordert. Über die 110-km-Distanz mit 450 Höhenmetern gingen die Fortunen Hans „Toto“ Klümper, Klaus Rubbert und Stephan Triem (als Gastfahrer) an den Start und zeigten gute Leistungen. Klümper benötigte 3:04:27 Stunden. Das bedeutete eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,8 km/h und Platz 29 in seiner Altersklasse. Rubbert brauchte 2:54:59 Stunden (37,7 km/h, Platz 144 AK) und Triem 2:57:53 Stunden (37,10 km/h, Platz 378 AK).

Tönnishoff muss auf Start verzichten

Beim Jedermannrennen über 60 Kilometer blieben die Fahrer von Höhenmetern verschont, es galt, das Ziel am Schlossplatz schnell zu erreichen. Fortune Axel Beiske schaffte die Distanz in 1:29:26 Stunden (40,2 km/h, Platz 173 AK). Anne Tönnishoff, die für die anspruchsvollste Strecke über 140 km gemeldet war, konnte verletzungsbedingt nicht starten und war als Zuschauerin zur Unterstützung der Fortunen dabei.

Perfektes Wetter und die Gänsehautstimmung am Schlossplatz machten die 10. Auflage des Münsterland Giros für die Fortunen zu einem Radsport-Feiertag. - da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare