Fußball

„Unterste Schublade“: Fabrizio Nieddu wechselt von Fortuna zum SVE Heessen

Spielt nicht mehr für Fortuna Walstedde: Fabrizio Nieddu (links). Foto: Kleineidam
+
Spielt nicht mehr für Fortuna Walstedde: Fabrizio Nieddu (links).

Eine Klatsche zum Saisonstart und dann auch noch das: Fabrizio Nieddu hat die Fußballer von Fortuna Walstedde verlassen und sich dem benachbarten Bezirksligisten SVE Heessen angeschlossen. Wie das Ganze abgelaufen ist, gefällt dem Sportlichen Leiter des A-Kreisligisten, Daniel Budde, überhaupt nicht. Er spricht von einem „No-Go“.

Walstedde – Am Sonntag spielte Nieddu bei der 0:7-Niederlage der Walstedder beim TuS Wadersloh noch durch. Anfang der Woche wechselte er mit sofortiger Wirkung nach Heessen. „Er hat sich entschlossen, ein kurzfristiges Angebot als Vertragsamateur anzunehmen“, teilt Budde mit. Von Vereinsseite habe es keinerlei Kontaktaufnahme zu den Verantwortlichen der Fortunen gegeben, kritisiert Budde den SVE. „Das Vorgehen ist rechtlich in Ordnung, dennoch ist es moralisch unterste Schublade und zeigt auch eine gewisse Respektlosigkeit der Heessener Vereinsführung.“ Budde sagt weiter: „So etwas macht man nicht und schon gar nicht in der Nachbarschaft.“

Fabrizio Nieddu war erst 2020 von der DJK Vorwärts Ahlen zu Fortuna Walstedde, wo sein jüngerer Bruder Alessandro spielt, gewechselt und kam in allen sechs Meisterschaftsspielen der Vorsaison zum Einsatz. Nun ist der Mittzwanziger schon wieder weg.

Zweite Mannschaft spielt im Pokal

Das Achtelfinalspiel im Kreispokal Beckum beim A-Kreisligisten ASK Ahlen absolviert am Donnerstag (2. September, 19.30 Uhr) nicht die erste, sondern die zweite Mannschaft von Fortuna Walstedde. „Der Fokus liegt auf der Liga“, begründet Budde die Entscheidung. Das Team von Trainer Michael Tenbrink hatte zuletzt mit personellen Problemen zu kämpfen. Die Reserve von Coach Marcel Schlüter hat sich bereit erklärt anzutreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare