Mitglieder packen mit an

Umkleiden von Fortuna Walstedde erstrahlen in neuem Glanz

Der Vorsitzende in den neuen Duschräumen: Olaf Lenz freut sich, dass die ersten Arbeiten fertig sind. Denn: „Eine richtige Renovierung gab es hier nämlich noch nicht.“	Foto: Wiesrecker
+
Der Vorsitzende in den neuen Duschräumen: Olaf Lenz freut sich, dass die ersten Arbeiten fertig sind. Denn: „Eine richtige Renovierung gab es hier nämlich noch nicht.“

37 Jahre alt sind die Dusch- und Toilettenräume auf der Anlage des Sportvereins Fortuna Walstedde. Zeit also für neue Armaturen, Leitungen, Fliesen, Sitzbänke und neuen Fußboden. Der erste Schritt der Sanierungsarbeiten in den sanitären Räumlichkeiten wurde vor Kurzem abgeschlossen, sodass die Umkleidekabinen in neuem Glanz erstrahlen.

Walstedde – Olaf Lenz, seit Dezember 1. Vorsitzender des Vereins, zeigte sich bei einer ersten Führung durch die Räume begeistert: „Wir freuen uns sehr darüber. Schließlich war das alte Inventar schon wirklich in die Jahre gekommen“, gab er ehrlich zu und fügte an: „Eine richtige Renovierung gab es hier nämlich noch nicht.“ Dass das Sanierungsprojekt jetzt umgesetzt werden konnte, verdanken die Fortunen besonders der tatkräftigen Hilfe der ersten und zweiten Seniorenmannschaft sowie der Alten Herren und der A-Jugend, berichtete Geschäftsführer Hermann Tiggemann. Für die Aufarbeitung der Sitzbänke hatte sich Peter Berkemeier bereit erklärt. Der Schiedsrichter des Vereins ist Tischler.

Mit der Eigenarbeit, unter anderem auch bei den Abrissarbeiten, leistet Fortuna Walstedde seinen Anteil an den Kosten. 50 000 Euro wurden im letztjährigen Haushalt eingestellt und von der Stadt Drensteinfurt bereitgestellt.

Decken werden noch erneuert

Noch ist die Sanierung allerdings nicht abgeschlossen. „Die Decken müssen auch noch alle raus“, erläuterte Tiggemann den Plan für den zweiten Abschnitt. Auch diesen Abriss werden die Fortunen wieder in Eigenregie übernehmen. Die neuen Decken sollen hingegen von einer Fachfirma angebracht werden. Ob am Dach und am Abluftsystem der Schiedsrichter- und Umkleidekabinen ebenfalls noch Arbeiten anfallen, wird derzeit geprüft. „Das erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadt“, informierte Tiggemann.

Allen Helfern und beteiligten Fachfirmen sprechen Vorsitzender und Geschäftsführer ihren Dank aus. „Ihr habt tolle Arbeit geleistet. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“, lobte Tiggemann anerkennend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare