Tennis

Popovicis leiten an und machen‘s vor: Übungen des TCD für zu Hause

Alexander Popovici, Sohn von TCD-Spieler Adrian Popovici, macht die Übungen vor.
+
Alexander Popovici, Sohn von TCD-Spieler und -Trainer Adrian Popovici, macht die Übungen im Video vor.

Alle aktiven Mitglieder des Tennis-Clubs Drensteinfurt, ob groß oder klein, vermissen das Training und das Spiel mit der gelben Filzkugel und hoffen, dass die Beschränkungen in Sachen Tennis aufgehoben werden, sobald die Corona-Situation es zulässt. Das teilt der TCD mit – und hat sich was ausgedacht.

Drensteinfurt – Auch Jugendtrainerin Anne-Marie Popovici, die im vergangenen Jahr die B-Trainer-Lizenz erworben hat, fehlt der direkte Kontakt zu ihren Schützlingen. Nun hat sie sich Gedanken gemacht, wie sich der Tennis-Nachwuchs, aber auch alle anderen interessierten Kinder, Jugendlichen und vielleicht auch der eine oder andere Erwachsene fit halten können. „Kondition und Koordination kann man auch zu Hause trainieren, und Spaß soll es machen“, heißt es vonseiten des TCD. Und so entstanden mehrere Videos mit Übungen für ein Training zu Hause, „liebevoll und motivierend angeleitet“ von Anne-Marie und vorgemacht von ihrem Bruder Alexander. „Wir müssen etwas Gutes für unseren Körper tun“, sagt Anne-Marie im ersten Video. Ob in den vier Wänden oder draußen – „Hauptsache wir bewegen uns ein bisschen.“

Wer Lust hat, sich auf diese Weise fit zu halten oder fit zu machen, ist eingeladen, sich die Videos anzuschauen und die verschiedenen Übungen nachzumachen.

Alle Videos sind auf der Homepage des TC Drensteinfurt eingestellt, zu finden unter www.tcdrensteinfurt.de, das erste können Sie hier sehen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare