RVR-Turnier am ersten Tag abgebrochen

+
Siegreich: Jule Weber vom Gastgeber RFV Rinkerode auf ihrem Pferd „Lacoste G.D.“.

Rinkerode - Als Alexander Rottmann vom RV Vornholz und „Rohmann HH“ zur letzten Ehrenrunde aufbrachen, konnten Bernd Beckamp und sein Team vom RFV Rinkerode durchatmen. Das Reit- und Springturnier hatten sie hinter sich gebracht, der Regen, der inzwischen wieder eingesetzt hatte, störte nun auch nicht mehr. Im Vergleich zum Samstag war das ohnehin nichts.

Zum ersten Mal überhaupt musste das Turnier auf der Reitanlage Im Breul abgebrochen werden. Sturmtief „Zeljko“ hinterließ auch in Rinkerode seine Spuren. Im Springparcours blieb kein Hindernis stehen. Zuvor zerrte der Sturm am großen Kuchenzelt. „Das haben wir dann zuerst abgebaut“, sagte Turnierchef Beckamp. Und dann, als abzusehen war, dass ein Weitermachen auf dem Springplatz keinen Sinn mehr macht, war der Tag zumindest für die Springprüfungen beendet. Sicherheit geht vor, im Ganzen waren es drei Prüfungen, die nicht mehr durchgeführt wurden. Auf dem Dressurplatz und in der Reithalle ging das Turnier weiter.

Dafür wartete der Sonntag mit wieder optimalen Bedingungen auf. Angenehme Temperaturen und Sonnenschein – das „Kaiserwetter“, wie es Bernd Beckamp nannte, bescherte dem Turnier noch einmal zahlreiche Besucher. „Viele wissen, dass es bei uns selbst gebackenen Kuchen gibt“, meinte der 1. Vorsitzende des RVR. Bemerkbar machte sich das auch auf den einzelnen Plätzen. „Fast alle, die angemeldet waren, sind auch gekommen.“

Und die Teilnehmer fanden auch gleich zur ersten Prüfung ideale Voraussetzungen vor. Schon kurz vor 6 Uhr waren die ersten Helfer wieder auf dem Turnierplatz, um das Zelt wieder aufzubauen und den Springplatz herzurichten. „Ein großes Danke geht an meine Mannschaft“, sagte Beckamp. Die Verluste, die „Zeljko“ mitbrachte, seien vertretbar, so Beckamp.

Ohnehin stand das sportliche Geschehen schnell wieder im Mittelpunkt. Die Reiter des RFV Rinkerode um Anja Lechtermann und Jule Weber sorgten für Siege und etliche Platzierungen. Jule Weber und „Lacoste“, Gewinner der Springpferdeprüfung Klasse M*, beendeten ihren Turniereinsatz mit Rang sechs im L-Springen, das mit Siegerrunde ausgeschrieben war; Anja Lechtermann und „Come Cie“, in den vergangenen Wochen sehr erfolgreich bei verschiedenen Turnieren, belegten im abschließenden M-Springen Rang sieben. Lechtermann hatte auf eine Teilnahme in der Siegerrunde verzichtet. Dort war Alexander Rottmann der Letzte in der Reihenfolge – mit „Rohmann HH“ überholte er in 37,68 Sekunden sämtliche Konkurrenten und nahm die Siegerschleife in Empfang. Zuvor hatte Hermann Ostendarp (ZRFV Borken) mit „Comander“ in 39,19 Sekunden vorgelegt, das reichte zu Platz zwei vor Stefan Böckmann (RFV Alverskirchen-Everswinkel) und „Cadeaux“. Dahinter reihte sich der für den RFV von Nagel Herbern startende Immo Peltzer auf Rang vier ein, Torben Kurzhalz vom RFV Drensteinfurt wurde auf „Nekko“ Sechster. Im L-Springen mit Siegerrunde gab es für ihn Platz vier. - rp

- Alle Ergebnisse gibt es unter: www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare