Vizemeistertitel für Triathlet Heinz Hähnel

+
Zufrieden: Heinz Hähnel (rechts) und der Drittplatzierte Hajo Hönig. Sieger Walter Nickol fehlt auf dem Bild.

DRENSTEINFURT/WALSTEDDE ▪ Der größte Gegner bei den Deutschen Meisterschaften der Ärzte und Apotheker im Triathlon war für Heinz Hähnel das Wetter. Sonne pur und 33 Grad – keine optimalen Bedingungen für den Drensteinfurter im bayrischen Niedernberg. Dennoch gelang der Sprung auf das Podest.

Eigentlich zieht Hähnel niedrigere Temperaturen vor. Trotzdem gelang ihm über die Sprintdistanz (600 Meter Schwimmen, 23 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) der Sprung aufs Treppchen.

Hähnels Schwimmzeit verhinderte letztendlich den Altersklassensieg. Das Wasser lag mit 24 Grad über der Höchstgrenze für das Tragen eines Neoprenanzugs. „Ich gehöre leider zu den Schwimmern, die mit Neoprenanzug deutlich besser sind. Ohne fühle ich mich einfach unwohl. Die Zeit im Wasser war nicht gut. Das konnte ich auch durch gute Leistungen auf dem Rad und beim Laufen nicht mehr aufholen“, zog Hähnel ein Fazit.

Beßmann-Wernke ebenfalls Zweite

Ihren ersten Triathlon absolvierte Kirsten Beßmann-Wernke in Niedernberg. Der ehemaligen Radsportlerin aus Walstedde gelang es über die Sprintdistanz direkt, einen Podiumsplatz zu erreichen. Am Ende kam sie als Zweite ihrer Altersklasse ins Ziel und schaffte es in der Gesamtwertung der Frauen sogar unter die ersten zehn. „Es hat Spaß gemacht. Das war mit Sicherheit nicht mein letzter Triathlon“, so Beßmann-Wernke. ▪ da

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare