Nachfolger für Dieter Heeren

Klein und Lasthaus kandidieren für Vorsitz beim SV Drensteinfurt

Veränderungen im Vorstand: Beim SV Drensteinfurt – hier das Sportzentrum Im Erlfeld – tut sich was.
+
Veränderungen im Vorstand: Beim SV Drensteinfurt – hier das Sportzentrum Im Erlfeld – tut sich was.

Beim Sportverein Drensteinfurt (SVD) wird es einen Wechsel an der Spitze des Vorstandes geben. Dieter Heeren, seit November 2017 der 1. Vorsitzende, hat angekündigt, sich bei der digitalen Generalversammlung am Sonntag, 14. März (11 Uhr), nicht erneut zur Wahl zu stellen. 

Drensteinfurt – Das bestätigte Heeren dem WA. Ein Nachfolger steht bereit: Thomas Klein wird für den Vorsitz kandidieren. Neuer 2. Vorsitzender soll Klaus Lasthaus werden. Beide wollen ihre Funktionen gleichberechtigt ausüben.

„Klaus Lasthaus hat es initiiert“, sagt Klein. Während einer Videokonferenz mit den aktuellen Vorstandsmitgliedern, die sich bereit erklärt haben, weiter in dem Gremium mitzuwirken, sei alles konkretisiert worden, nachdem feststand, dass Heeren und Heinz-Dieter Heinrich nicht weitermachen werden, so Klein. Heinrich ist aktuell kommissarischer 2. Vorsitzender, Klaus Heine hatte das Amt schon vor längerer Zeit niedergelegt. „Die meisten, die wir angesprochen haben, haben auch zugesagt“, erklärt Klein und spricht von einem „zehnköpfigen Team mit bewährten und neuen Leuten“, das sich in vorderster Front um die Belange des Sportvereins kümmern werde.

Lasthaus kehrt ins Gremium zurück

Geplant war, eine Doppelspitze im Vorstand zu installieren. Doch das ist laut Klein aufgrund der Satzung nicht möglich. Daher wird er sich als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellen. „Wir wollen aber als gleichberechtigte Doppelspitze fungieren“, betont der Drensteinfurter. Klein ist 53 Jahre alt, seit seinem fünften Lebensjahr Mitglied des SVD und aktuell Obmann der Alten Herren I. Zusammen mit seinem Bruder Michael führt Thomas Klein das gleichnamige Familienunternehmen an der Schmiedestraße. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sohn Marten spielt in der U19 des Vereins.

Als 2. Vorsitzender will sich Klaus Lasthaus für den SVD engagieren. Auch er kennt den Stewwerter Sportverein bestens. Der 66-Jährige war von 1986 bis 1988 Vorsitzender des BV Drensteinfurt, der sich 1989 mit dem SV Werseclub zum SVD zusammenschloss. Außerdem war Lasthaus nach der Fusion Kassierer des Vereins.

Vermutlich künftiger 1. Vorsitzender des SV Drensteinfurt: Thomas Klein.

Auch die anderen Posten im Vorstand werden doppelt besetzt. Es soll einen 1. und 2. Geschäftsführer geben – Ralf Borgmann ist zurzeit kommissarisch im Amt –, zwei Kassierer und zwei Beisitzer. Michael Knispel, momentan kommissarischer 1. Kassierer, wird wie Heeren und Heinrich aus dem Gremium ausscheiden. Komplettiert wird der neue Vorstand durch die sportliche Leitung, die ebenfalls zwei Personen umfasst. Darüber hinaus werden die Obleute (Jugend- und Seniorenfußball, Boule und Tischtennis) den Vorstand weiter unterstützen.

Nachdem die Generalversammlung im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie sowohl im März als auch im Oktober abgesagt werden musste, haben sich die Verantwortlichen entschieden, die Veranstaltung nun digital stattfinden zu lassen, weil dringend gewählt werden müsse. „Die Aktualität hat uns eingeholt“, sagt Thomas Klein. Er und Klaus Lasthaus haben sich bewusst dazu entschlossen, schon vor der Versammlung den Weg in die Öffentlichkeit zu gehen. „Wir wollen vermeiden, dass Gerüchte aufkommen“, sagt der vermutliche 1. Vorsitzende in spe.

--- Versammlung des SV Drensteinfurt am 14. März digital ---

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare