Bonnekoh gehört zu kreisweiten „Top Ten des Ehrenamts im Sport“

+
Landrat Dr. Olaf Gericke (obere Reihe, 4.v.l.) und KSB-Präsident Ferdi Schmal (vordere Reihe, rechts) überreichten den "Top Ten des Ehrenamts im Sport" ihre Urkunden. Obere Reihe v.l.: Helmut Weißenfels (TuS Wadersloh), Olaf Schröder (Warendorfer SU), Norbert Becker (SC Relax Ahlen), Alfons Leifeld (Ahlener SG), Alfred Mersmann (TV Beckum) und Hubert Pötter (SuS BW Sünninghausen). Vordere Reihe v.l.: Thomas Bonnekoh (SV Drensteinfurt), Thomas Erdmann (SG Sendenhorst), Nina Köpke (Warendorfer SU) und Martin Steinbach (DJK Everswinkel).

Drensteinfurt – Zum 18. Mal bereits hatten der Kreis Warendorf und der Kreissportbund zur Veranstaltung „Top Ten des Ehrenamts im Sport“ eingeladen. Landrat Dr. Gericke zeichnete zehn im Vereinssport engagierte Bürger für ihren Einsatz aus – darunter Thomas Bonnekoh vom Sportverein Drensteinfurt.

Dabei wurde einmal mehr der besondere Stellenwert des Ehrenamtes hervorgehoben.

Bonnekoh, der 1990 von Soest nach Stewwert gezogen war, blickt auf fast 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beim SVD zurück. Bernhard Drepper, der Bruder des heutigen Jugend-Obmanns Manfred Drepper, warb ihn damals, 1990, als Trainer für die D-Junioren an. „Da ich mit 24 Jahren eine Übungsleiterlizenz Fußball erworben und zwei Jahre als A-Jugend-Trainer in Werl erste Erfahrungen gesammelt hatte, war diese Aufgabe für mich ein geeigneter Einstieg“, blickt Bonnekoh zurück. Nach einer Pause übernahm er 1994 gemeinsam mit Jörg Gunsthövel die damalige F5-Jugend, in der sein Sohn Marcel spielte. Als Duo trainierten beide 14 Jahre lang verschiedene Mannschaften von der F- bis zur B-Jugend. „Ein Höhepunkt in diesen Jahren war der Besuch dreier SVD-Jugendmannschaften bei Turbine Potsdam in der ehemaligen DDR wenige Monate nach der Grenzöffnung.“

Bonnekoh engagierte sich aber nicht nur als Trainer, sondern auch mehrere Jahre im Vorstand des Gesamtvereins. Von 2005 bis 2009 war er 1. Vorsitzender des SVD, danach bis 2011 Geschäftsführer und später Beisitzer. Dabei erlebte er unter anderem 2005 den Aufstieg der Fußballer in die Kreisliga A und 2008 den Endspieltag des Kreispokals mit der Partie des SVD gegen den SC Preußen Münster mit.

Das 100-jährige Jubiläum vor neun Jahren begleitete Bonnekoh als Leiter des Organisationsteams. Zudem ist der Anhänger des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund Gründungsmitglied der Bouleabteilung „Klack ‘09“, die es seit mittlerweile zehn Jahren gibt. Und er kümmert sich als Webmaster um die Internetseiten des Sportvereins.

„Ein wenig stolz“ ist Bonnekoh, dass seine Söhne als Trainer einen „nahezu identischen Weg“ beschreiten. Marcel ist an der Seite von Chefcoach Oliver Logermann Co-Trainer der ersten Mannschaft (Bezirksliga), Pascal kümmert sich zusammen mit Alexander Lüke um die Drensteinfurter A-Junioren.

Die Laudatio auf Bonnekoh hielt der 1. Vorsitzende des SVD, Dieter Heeren. Die Vereine hatten ihre Vorschläge bei der Jury des KSB eingereicht. „Für sein persönliches Engagement für den Sport im Kreis Warendorf“ erhielt der 58-Jährige im Sparkassenforum Warendorf eine Urkunde – unterschrieben von Landrat Dr. Gericke und Ferdi Schmal, dem Präsidenten des Kreissportbundes Warendorf. Außerdem gab es einen Gutschein und vom SVD ein weiteres Präsent.

6000 Ehrenamtliche in den Sportvereinen

„Sie engagieren sich mit voller Hingabe und Überzeugung in der Freizeit für Ihren Verein – und das teilweise schon seit Jahrzehnten“, würdigte der Landrat die Geehrten. „Dadurch helfen Sie, soziale Werte wie Fairness, Toleranz, Respekt und Teamgeist zu vermitteln.“ Laut Schmal leisten „mehr als 6000 Ehrenamtliche in den Sportvereinen im Kreis wertvolle Arbeit“.

Was ihm die Auszeichnung bedeutet? „Eine schwierige Frage“, antwortete Thomas Bonnekoh, den Albert Streffing für die „Top Ten“ vorgeschlagen hatte, auf Anfrage dieser Zeitung – und ergänzte bescheiden: „Es ist ja nicht allein meine Arbeit gewesen. Ich habe die Arbeit zusammen mit vielen anderen gemacht.“

Die anderen Geehrten

Mit der Urkunde für ihr herausragendes persönliches Engagement wurden in diesem Jahr auch folgende Ehrenamtliche vom Landrat ausgezeichnet:

  • Norbert Becker (SC Relax Ahlen) ist seit 1990 Vorsitzender der Breitensportgruppe und zudem seit vielen Jahren Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des Vereins.
  • Thomas Erdmann (SG Sendenhorst) ist nicht nur jahrzehntelanges Mitglied des Vereins, sondern auch Geschäftsführer und Geschäftsstellenleiter.
  • Nina Köpke (TSG Beckum) ist seit 2010 Jugendwartin und betreibt sehr erfolgreich Nachwuchsförderung in dem Tennisverein.
  • Alfons Leifeld (Ahlener SG) ist seit über zehn Jahren Leiter der Wassersportabteilung.
  • Manfred Mersmann (TV Beckum) ist seit mehr als 35 Jahren aktiver Paddler, war über 25 Jahre lang Wanderwart und ist seit 2011 Leiter der Wassersportabteilung.
  • Hubert Pötter (BW Sünninghausen) ist Gründungsmitglied des Vereins und seit 1992 erster Vorsitzender.
  • Olaf Schröder (Warendorfer SU) hält als Kassenwart seit 2003 die Finanzen der Turnabteilung zusammen und ist Ansprechpartner für alle Übungsleiter.
  • Martin Steinbach (DJK Everswinkel) ist als Abteilungsleiter der Badmintonabteilung und seit 2015 auch als Vereinspräsident aktiv.
  • Helmut Weißenfels (TuS Wadersloh) ist seit mehr als 60 Jahren Mitglied im Verein, seit 1984 im Vorstand und gründete im Jahr 1987 den Gesundheitskurs.

Die Vereine hatten ihre Vorschläge im Vorfeld bei der Jury des Kreissportbundes eingereicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare