1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Theresa Koch vom RV Rinkerode ist Westfalenmeisterin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei der Ehrenrunde: Siegerin Theresa Koch (vorne) vom RV Rinkerode.
Bei der Ehrenrunde: Siegerin Theresa Koch (vorne) vom RV Rinkerode. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Zwei Wochen nach Platz drei mit dem Team Westfalen beim Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeit für Pferde und Ponys auf A-Niveau in Warendorf ist Theresa Koch vom RV Rinkerode mit Pony Vive being B in Rhynern zur Westfalenmeisterin in der Pony-Vielseitigkeit avanciert.

Rhynern/Rinkerode – Der Reitverein Rhynern in Hamm war am Freitag und Samstag Gastgeber der Westfälischen Meisterschaft in der Pony-Vielseitigkeit. Der Wettkampf wurde im Rahmen einer Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A** ausgetragen, teilt der Pferdesportverband Westfalen mit.

Neue Titelträgerin ist Theresa Koch vom RV Rinkerode mit Vive being B. Titelverteidigerin Lina Jablonski vom RV Nottuln wurde diesmal mit Sandro Vizemeisterin. Die Bronzemedaille gewann Theresa Isabell Welsch (ZRFV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen) mit Shannon’s Hero.

Es begann mit der Dressur. Mit der Wertnote 8,0 sicherte sich Theresa Koch zu Beginn bereits den ersten Rang. Im anschließenden Springen absolvierte sie eine Nullrunde durch den Parcours mit zehn Hindernissen und setzte sich in dieser Teildisziplin an die dritte Stelle. Am folgenden Tag ging es in das Gelände. Koch hatte bereits einen guten Abstand zur westfälischen Verfolgerin ausgebaut. Auf einer Länge von 2165 Metern mit insgesamt 22 Hindernissen galt es fehlerfrei und vor allem auch in der vorgegebenen Zeit zu bleiben. Dies gelang Koch hervorragend. Mit null Fehlern beendete sie auch den Geländeritt und wurde Westfalenmeisterin der Pony-Vielseitigkeit 2021. 

Ein ausführlicher Bericht steht am Montag, 16. August, im Westfälischen Anzeiger (WA-Ausgabe Drensteinfurt).

Auch interessant

Kommentare