Tennis

Auf- oder Abstieg: Flattern die Nerven am letzten Spieltag beim TCD?

+
Petra Klein von den Damen 40 des TCD hat alle ihre fünf Einzel in dieser Saison gewonnen.

Drensteinfurt – Nachdem drei von zehn Seniorenmannschaften des Tennis-Clubs Drensteinfurt ihre Meisterschaftsrunde bereits beendet haben, bestreiten an diesem Wochenende die anderen sieben Teams ihren letzten Einsatz im Spiel mit der gelben Filzkugel.

Für fünf Mannschaften steht noch einiges auf dem Spiel, geht es doch darum, den Aufstieg zu realisieren oder den Abstieg zu verhindern.

Am Samstag (6. Juli) ab 10 Uhr schlagen die Breitensport-Herren B um Kapitän Siegfried Lenz auf der heimischen Anlage an der Kleiststraße auf. Als Tabellenzweiter hinter dem SC DJK Everswinkel (9:1 Punkte) steht der TCD (6:2) bereits fest. Um gegebenenfalls als einer der beiden besten Gruppenzweiten an der Finalrunde teilnehmen zu dürfen, muss Drensteinfurt gegen die Zweitvertretung der DJK SF Dülmen (3:5) gewinnen.

Sieg ist Pflicht

Die Herren 30 mit Kapitän Christoph Newzella werden – ebenfalls ab 10 Uhr – alles dafür tun, um den Abstieg in die Bezirksliga zu verhindern. Sie schlagen daheim gegen den direkten Konkurrenten TC Rot-Weiß Greven (1:5 Punkte) auf, der mit einem Sieg weniger Vorletzter ist. Mit dem dritten (Heim-)Erfolg in Serie wäre der Verbleib in der Münsterlandliga gesichert, wenn Dülmen II (ebenfalls 2:4 Punkte) gegen Coesfeld (1:5) und/oder St. Mauritz (3:3) gegen den Halterner TC (3:3) verliert – kompliziert, aber machbar.

Damen und Herren 30 des TC Drensteinfurt in Aktion

Designierter Meister kommt

Um 13 Uhr empfängt die junge Damenmannschaft um Pia Lohmann den Tabellenführer TV Grün-Gold Gronau, der in seinen Reihen zahlreiche Ranglistenspielerinnen und Akteurinnen mit Top-Leistungsklassen, unter anderem aus den Niederlanden, beheimatet und den Aufstieg in die Münsterlandliga fest im Visier hat. Die Bilanz der Gäste: vier Spiele, vier Siege. Für die Drensteinfurterinnen geht es zurück in die Bezirksklasse.

Sieg = Aufstieg

Mit einem Sieg beim Tabellenvierten SC Hoetmar würden die jungen Herren des TC Drensteinfurt, angeführt von Moritz Paschko, den zweiten Platz in der 1. Kreisklasse, welcher zum Aufstieg in die Kreisliga berechtigt, verteidigen. Bei einer Niederlage würde neben dem SCG Hohes Ufer Münster die TG Selm oder Hoetmar aufsteigen. Es bleibt also spannend bis zum letzten Ballwechsel.

Erst spielen, dann grillen

Am Sonntag schlagen die Damen 40 und die Herren 40 gemeinsam auf der Tennisanlage im Erlfeld auf (ab 10 Uhr). Die Damen 40 um Manuela Voigt und Petra Klein möchten die bisher gut verlaufene Saison mit einem Heimsieg in der 1. Kreisklasse gegen den punktgleichen ASV Senden II beenden und mit einem gemütlichen Grillen in der neuen Lounge-Ecke ausklingen lassen.

Gewinnen und hoffen

Die Herren 40 mit Kapitän Bernd Neubert wollen im Spitzenspiel der Kreisliga gegen den TC St. Mauritz als Sieger vom Platz gehen. Denn sollte der BSV Roxel gegen Amelsbüren verlieren, könnten die Drensteinfurter als Tabellenführer den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern.

Spitzenspiel zum Abschluss

Zu einem echten Showdown kommt es am Sonntag für die Herren 60 um Klaus Keppke an der holländischen Grenze beim Tabellenführer TC Hamaland Vreden. Bei Spiel, Satz und (Gesamt-)Sieg für die Truppe des TCD würden die Tabellenplätze getauscht. Vor dem letzten Spieltag ist Vreden mit 10:0 Punkten Erster, Drensteinfurt (8:2) Zweiter. Der Aufstieg in die Münsterlandliga würde nach der Rückkehr natürlich gebührend und sicher ausgelassen gefeiert. WA/mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare