Tennis

Gruppensieger ohne Ende: Das sagt TCD-Sportwart Dresenkamp

Manfred Dresenkamp ist seit zehn Jahren Platzwart des TCD, seit mittlerweile 18 Jahren Sportwart und war als Spieler in diesem Sommer daran beteiligt, dass die Herren 50 Kreisliga-Meister wurden. Foto: Kleineidam
+
Manfred Dresenkamp ist seit zehn Jahren Platzwart des TCD, seit mittlerweile 18 Jahren Sportwart und war als Spieler in diesem Sommer daran beteiligt, dass die Herren 50 Kreisliga-Meister wurden.

Vier Gruppensiege haben die sieben Seniorenmannschaften des Tennis-Clubs Drensteinfurt geschafft. Auch der Nachwuchs überzeugte – mit drei ersten Plätzen. Mit dem WA sprach der 1. Sportwart Manfred Dresenkamp über die einzelnen Teams und die Saison insgesamt. Er sieht „sportlich große Schritte“.

Drensteinfurt – Nach dem etwas enttäuschenden Jahr 2019 mit vielen Abstiegen haben die Seniorenteams des Tennis-Clubs Drensteinfurt den Spieß umgedreht und eine äußerst erfolgreiche Sandplatzsaison hingelegt. Die beiden Herren-40-Mannschaften realisierten ebenso den Aufstieg wie die Damen 40 I und die Herren 50. 34 Meisterschaftsspiele absolvierten die sieben Teams, 24 davon (70 Prozent) wurden gewonnen. Bei vier Remis gab es nur sechs Niederlagen. Damit toppte der TCD sogar die starken Leistungen im Jahr 2018, als es drei Aufstiege gab. 2019 hatten die vier Herren- und vier Damenmannschaften von 46 Spielen nur 15 gewonnen. Auch der Nachwuchs überzeugte dieses Jahr. Der WA unterhielt sich mit dem 1. Sportwart Manfred Dresenkamp (67 Jahre) über ...

... die Saison insgesamt.

Die Saison begann ja mit großen Fragezeichen. Irgendwann habe ich mal gesagt: Wir können in kleinen Schritten starten. Daraus sind sportlich gesehen große Schritte geworden. Es konnte keiner damit rechnen, dass wir von den sieben Mannschaften allein vier nach der Saison auf dem ersten Platz wiedersehen und die anderen im guten Mittelfeld. Was mich aber besonders freut ist die Tatsache, dass unsere Jugendmannschaften im U10er und U12er Bereich sowie bei den U15-Juniorinnen die ersten Plätze in den Gruppen belegt haben. Das war in der Vergangenheit nicht der Fall und resultiert aus einem kontinuierlichen Aufbau und einem vertrauensvollen Umgang mit der Jugend. Darüber hinaus haben wie Trainer, die engagiert und zuverlässig sind, sodass der Nachwuchs bei der Stange bleibt. Das ist ungemein wichtig.

--- Alle Artikel über den TCD ---

... die junge Herrenmannschaft, die mit einem Sieg am letzten Spieltag der kurzen Saison den letzten Platz verhinderte.

Gott sei Dank haben sie sich wieder zusammengefunden. Letztlich bin ich zufrieden mit dem, was erbracht wurde. Es ist nicht so, dass wir die Spieler tagtäglich auf dem Platz sehen können. Berufsbedingt oder wegen der Ausbildung sind sie in Deutschland verstreut gewesen. Im nächsten Jahr wird es vielleicht wieder anders sein. Der eine oder andere studiert dann wieder in Münster. Das hat zur Folge, dass sie eine gute Vorbereitung absolvieren können. Was ich auch beobachte ist, dass sie in ein Mannschaftstraining integriert werden, das die Herren 40 durchführen. Das heißt, sie werden leistungsmäßig schon gefordert. Das wird im Winter so sein und kann auch in der Vorbereitung auf die nächste Sommersaison so sein. Dass es altersübergreifend läuft, ist sehr erfreulich.

--- Die Tabellen ---

... die Herren 40 I, die als stärkste Mannschaft des TCD mit vier deutlichen Siegen den erwarteten Verbandsliga-Aufstieg perfekt machten.

Die Vorschusslorbeeren, die sie bekommen hatten, haben sich auch verdient. Diejenigen, die auf der Anlage waren – die Herren 40 I hatten leider nur zwei Heimspiele –, waren voller Begeisterung ob des Niveaus. Wir hoffen einfach nur, dass die Mannschaft zusammenbleibt, und das sieht sehr gut aus. Ich weiß von Zusagen dreier Spieler, darunter Daniel Schomberg, die auch nächstes Jahr in Drensteinfurt spielen werden. Somit können wir mit dieser Mannschaft kontinuierlich weitere Ziele ins Auge fassen. Das nächste ist die Westfalenliga. Ich glaube, wir werden mit diesem Team noch gute Tennis-Jahre beim TCD erleben.

Damen 40 und Herren 40 II des TC Drensteinfurt gewinnen

... die Herren 40 II, die ungeschlagen in die 1. Kreisklasse aufsteigen.

In der Mannschaft sind Spieler wie zum Beispiel Christian Hasewinkel, die auch noch höher aufschlagen können. Wir haben eine Zweite gemeldet und wurden unten eingeordnet. Wir hätten sie auch höher einstufen lassen können, aber sie wollten erst mal starten und haben eine richtig gute Saison gespielt. Auch den verletzungsbedingten Ausfall des Kapitäns Florian Rönick haben sie verkraftet. Bei den Herren 40 I war es ja auch so, dass mit Christoph Newzella nach dem zweiten Spiel der Mannschaftsführer ausgefallen ist. Auch der Ausfall wurde kompensiert. Am letzten Spieltag kam Carsten Beckamp dazu, auch der hat seinen Punkt gemacht im Match-Tiebreak.

Herren 40 II und Herren 50 des TC Drensteinfurt schlagen auf

... die Herren 50, die ebenfalls ohne Niederlage blieben und am letzten Spieltag Platz eins eroberten.

Garanten für die Punkte, weil an den Positionen eins uns zwei, waren Adrian Popovici und Björn Kardels. Alle hatten Spaß, Popovici zuzuschauen. Es war einfach gut anzusehen, wie man so schön Tennis spielen kann – auch im Alter von 51. Und die Gegner wussten, dass gegen ihn nichts zu holen ist. Wir haben altersklassenmäßig übergreifend unterstützt, was dazu geführt hat, dass die Mannschaft aufsteigen konnte. Wir werden auch in der nächsten Saison den einen oder anderen von den Herren 60 – dann werden wir Herren 65 spielen – hintendran melden, sodass man immer auf Spieler zurückgreifen kann, um die Mannschaft zu komplettieren. Wir sind sehr glücklich, dass es so läuft.

Herren 40 II und Herren 50 des TC Drensteinfurt siegen souverän

... die jungen Damen, die nach dem Abstieg aus der Bezirksliga auf eine ausgeglichene Bilanz kamen.

Sie waren in der Bezirksklasse ganz gut aufgehoben. Pia (Lohmann/Anmerkung der Redaktion) ist zufrieden. Der vierte Platz passt ins Konzept. Wenn man sich die Gegner ansieht, scheinen Welten zwischen unserer Mannschaft und dem Hardter TV oder Preußen Münster zu liegen. Ich habe mir mal die Damen angeguckt, die gegen unsere gespielt haben. Eine Gegnerin zum Beispiel von Nora Ebbinghaus hat vor zwei Jahren noch in der Verbandsliga gespielt. Man muss einfach fragen, ob die Damen aus dem eigenen Nachwuchs kommen. Dann Hut ab! Mit den Damen, die wir zurzeit am Start haben, haben wir Eigengewächse. Wenn die zusammenbleiben, gehört ihnen die Zukunft.

Damen des TC Drensteinfurt schlagen Vorwärts Gronau 5:4

... die Damen 40 I, die nach dem Altersklassenwechsel in der Bezirksklasse alle fünf Spiele gewannen.

Es gibt keine Klasse darüber. Die Damen 40 hatten gesagt, sie wollen eine Vierermannschaft bleiben, und damit sind sie in die Bezirksklasse gekommen. Hätten wir eine Sechsermannschaft gemeldet, hätten sie in der Bezirksliga gespielt. Das heißt: Wenn sie aufsteigen wollen, müssen sie zu sechst spielen. Und da bin ich mir nicht so sicher, ob sie das wollen im nächsten Jahr – auch wenn sie sicherlich das Niveau für die Münsterlandliga haben. In diesem Sommer haben sie sich auf jeden Fall super präsentiert.

Herren 40 und Damen 40 des TC Drensteinfurt siegen

... die Damen 40 II, die nur ein Mal verloren, sich aber mit Platz drei zufrieden geben mussten.

Im Grunde genommen haben sie den Punkt nicht am letzten Spieltag (3:3 gegen Nordkirchen) verloren, sondern ausschlaggebend war die Begegnung vorher beim 1. TC Hiltrup III (2:4). Da hätten sie punkten müssen. Für mich haben sie dann aber sensationell dem Favoriten einen Punkt abgenommen am letzten Spieltag durch zwei Siege in den Doppeln. Letztlich war es ein Kader von nur vier, fünf Damen, die die Saison durchgezogen haben. Sie haben mit ihrer intensiven Vorbereitung – sie haben viele Stunden auf der Anlage verbracht – ihr Niveau dahin gebracht, dass sie oben mitsprechen konnten in der Klasse. Als Dritter wurden sie ein bisschen unter Wert geschlagen.

Damen 40 I und II des TC Drensteinfurt schlagen auf

Die Resultate

  • Herren: 2:4 Punkte, Tabellendritter 1. Kreisklasse
  • Herren 40 I: 4:0 Punkte, Tabellenerster Münsterlandliga
  • Herren 40 II: 11:1 Punkte, Tabellenerster 2. Kreisklasse
  • Herren 50: 10:2 Punkte, Tabellenerster Kreisliga
  • Damen: 3:3 Punkte, Tabellenvierter Bezirksklasse
  • Damen 40 I: 10:0 Punkte, Tabellenerster Bezirksklasse
  • Damen 40 II: 5:3 Punkte, Tabellendritter 1. Kreisklasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare