Tennis

Drei TCD-Teams im Einsatz: Für die Damen wird es schwer

Mit voller Wucht: Pia Lohmann, die Mannschaftsführerin der Drensteinfurter Damen, kam bislang ein Mal im Einzel und zwei Mal im Doppel zum Einsatz. Alle drei Matches gewann sie. Foto: Kleineidam
+
Mit voller Wucht: Pia Lohmann, die Mannschaftsführerin der Drensteinfurter Damen, kam bislang ein Mal im Einzel und zwei Mal im Doppel zum Einsatz. Alle drei Matches gewann sie.

Während sich die beiden Damen-40-Teams und die erste Mannschaft der Herren 40 bereits im Ferien-Modus befinden und die Herren erst im August in die Meisterschaft starten, absolvieren die Damen, die Herren 40 II und die Herren 50 des TC Drensteinfurt ihre letzten Spiele vor einer fünfwöchigen Pause.

Drensteinfurt – Nach dem erfolglosen Vorjahr und dem Abstieg aus der Bezirksliga ist die Damenmannschaft optimal in die Übergangssaison gestartet. Zwei Spiele, zwei Siege – da kann aktuell nur der TC Preußen Münster mithalten, der in der Bezirksklasse (Gruppe 5) an der Tabellenspitze steht. Am Samstag (13 Uhr) treten die Drensteinfurterinnen bei der Viertvertretung des TC Union Münster auf der Anlage an der Steinfurter Straße an.

„Natürlich wünschen wir uns einen Sieg, aber wissen auch, dass es schwer wird“, sagt TCD-Mannschaftsführerin Pia Lohmann. Denn was die LK-Zahlen betrifft, gehen die Gastgeberinnen favorisiert in die Partie. „Sie sind mit die Stärksten“, so Lohmann. Gleich mehrere Spielerinnen von Union liegen im einstelligen Bereich. Zum Vergleich: Drensteinfurts Nummer eins Sonja Hebel ist in die Leistungsklasse 14 eingestuft.

Damen des TC Drensteinfurt schlagen Vorwärts Gronau 5:4

Und auf sie müssen die Stewwerterinnen diesmal verzichten. „Sonja fällt leider wegen eines privaten Termins aus, was sehr schade ist“, so Lohmann. Ansonsten spiele der TCD mit der besten Besetzung, die möglich sei. An Nummer eins schlägt Michelle Peckedrath auf, der Neuzugang aus Walstedde. Außerdem sind neben Lohmann Teresa Kallinger, Nele Rölver, Nora Ebbinghaus und Celina Schubert im Einsatz.

Die Münsteranerinnen waren verheißungsvoll gestartet. Klar mit 7:2 setzten sie sich beim Hardter TV durch. Am zweiten Spieltag gab es aber einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg. Im Derby bei Preußen Münster gab es eine 4:5-Niederlage, die im Match-Tiebreak des dritten Doppels besiegelt wurde.

Am Sonntag zwei Heimspiele

Die anderen beiden Teams, die an diesem Wochenende um Spiel, Satz und Sieg kämpfen, haben Heimspiele vor der Brust. Die Herren 50, eine Vierer-Truppe, bestreiten in der Kreisliga (Gruppe 70) erst ihre zweite Partie. Gegner am Sonntag (10 Uhr) auf dem Platz an der Kleiststraße ist die TG Datteln. Beide Mannschaften gewannen zum Auftakt deutlich. Die Drensteinfurter um Mannschaftsführer Bernhard Neubert bezwangen den SC Füchtorf auswärts mit 6:0 und gaben dabei nur einen Satz ab, Datteln entschied das Duell mit dem TuS Germania Horstmar mit 5:1 für sich. Der Sieger bleibt in der Spitzengruppe, die der TC Hauenhorst und der TC Hamaland Vreden mit jeweils 4:0 Punkten anführen. Nur der Erste der Gruppe, der sieben Teams angehören, steigt in die Bezirksklasse auf.

Damen 40 und Herren 40 II des TC Drensteinfurt gewinnen

Auch die Herren 40 II des TCD bekommen es am Sonntag (10 Uhr) mit der TG Datteln zu tun – allerdings mit der zweiten Mannschaft. Auch diese beiden Teams sind noch ungeschlagen. Die Drensteinfurter legten mit einem 5:1 gegen das Schlusslicht 1. TC Hiltrup los und ließen vor zwei Wochen ein 3:3-Unentschieden beim SV Bösensell folgen. Die Dattelner sind die einzige Truppe in der 2. Kreisklasse (Gruppe 65), die erst ein Mal im Einsatz war. Mitte Juni gab es einen 4:2-Heimerfolg über die SG Sendenhorst II.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare